Motor stirbt ab beim Gasgeben

 


Dies ist die erste nachweisbare staatliche Regulierung von Erdöl.

Spontanheilungen


Das kann ja wohl nicht sein Würde mich auch sehr interessieren was da schief geht. Hallo erstmal vielen dank für die antworten. Meines Wissens gibts keinen für die Diagnose relevanten. STE ; R Komp. Denn so wie Du schreibst,würde ich eher richtung Falschluft tippen. Du musst angemeldet oder registriert sein, um Beiträge verfassen zu können. Besucher kamen mit folgenden Suchen. Die Seite wird geladen Motor stirbt ab beim Gasgeben - Ähnliche Themen Kombiinstrument schaltet nicht ab Kombiinstrument schaltet nicht ab: Hallo und guten Abend zusammen.

Jetzt habe ich ein Problem Wann ist der Zahnriemenwechsel bei diesem Typ vorgeschrieben? Vibration ab Vibration ab Hier tritt folgendes auf: Beim rückwärts rangieren tritt nach paar Metern ein rucken oder knacken auf bei Besitzt du schon ein Benutzerkonto? Nein, erstelle jetzt ein Benutzerkonto. Dadurch können ernste Schäden vermieden werden.

Von der Wichtigkeit des richtigen Einfahrens haben wir Sie nun wohl überzeugt und fassen alles Wesentliche für die Einfahrzeit Nur durch den dauernden Gebrauch bleibt die Vorderradbremse voll wirksam. Die Fahrzeugmasse verlagert sich beim Bremsen auf das Vorderrad, deshalb hat es bessere Bremswirkung.

Wenn andererseits einmal ein 5tonner quer steht und die Vorderradbremse zieht nicht oder blockiert, weil sie nie benutzt wurde, dann - ja, was dann passiert, können Sie sich selbst ausmalen! Das körperliche Unbehagen verlängert die Reaktionszeit Schrecksekunde bei schwierigen Verkehrssituationen! Bei einer längeren Fahrt im Hochsommer nicht 'kniefrei' und mit offenem Hemdkragen fahren.

Sandalen und ähnliches absatzloses Schuhwerk mag im Hochsommer bequem sein, zum Motorradfahren ist es jedoch nicht das richtige. Eine zugfreie, gut sitzende Schutzbrille ist ebenso wichtig wie ein einwandfrei passender Sturzhelm. Tip für den Sonntagsfahrer! Es hebt nicht die gute Laune, wenn Sie vor Antritt einer Fahrt, gut verpackt im Fahrermantel, Schal und Sturzhelm, zehnmal den Kickstarter niedertreten müssen. Beugen Sie dem vor, indem Sie bei der Heimfahrt schon Die leichtflüchtigen Bestandteile verdunsten bei längerer Standzeit, und gerade auf diese kommt es beim Starten an.

Um den Motor werden Sie sich am wenigsten kümmern müssen. Sofern er immer die vorgeschriebene Kraftstoff-Öl-Mischung erhält, Vergaser und Zündanlage in Ordnung sind, besteht die Wartung nur im gelegentlichen Nachziehen der Überwurfmutter des Auspuffrohres. Die Zylinderbohrung ist in Längsrichtung oval ausgelaufen, die neuen Kolbenringe sind aber rund. Nachgestellt wird mit der 'Schnellverstellung' am Kupplungshandhebel.

Kommen Sie mit dieser Feineinstellung nicht mehr aus weil die Griffschraube schon weit hineingedreht ist wird diese wieder herausgedreht. Am Getriebe finden Sie eine Grobeinstellung. Nach Lösen der Kontermutter ist die Schlitzschraube je nach Bedarf eine halbe oder dreiviertel Umdrehung herauszudrehen. Mutter wieder gut festziehen! Jetzt wird mit der Schnellverstellung am Lenker nachreguliert, bis wieder 3 mm Spiel vorhanden ist.

Wenn nicht, so wird nachgefüllt. Die Öleinfüllschraube ist oben auf dem Getriebegehäuse unter der Vergaserabdeckkappe. Dazu wird der Motor richtig warm gefahren, damit auch Abrieb. Erstere hat einen Magnetstopfen, um metallischen Abrieb festzuhalten.

Damit das Altöl schnell abläuft, wird auch die Einfüllschraube herausgedreht. Wollen Sie den Ölwechsel gründlich vornehmen, so wird vor dem Neufüllen 0,5l 'Spülöl' eingefüllt und das Fahrzeug nach rechts und links geneigt, damit das Öl möglichst überall hinkommt.

Noch besser ist es, wenn Sie 'einige Runden drehen' und dann das Spülöl restlos ablassen. Die Füllmenge von 0, Nach dem Ölwechsel eine kurze Probefahrt Ölausgleich , dann nochmals den Ölstand überprüfen.

Mit dem Hakenschlüssel Bordwerkzeug lösen Sie die Auspuffmutter am Zylinder und schrauben die Befestigungsschelle des Schalldämpfers am Rahmenausleger ab.

Rohr und Dämpfer werden in diesem Falle wieder angebaut. Der Zylinderdeckel wird abgenommen und mit einem Schaber oder Schraubenzieher ausgekratzt.

Mit der Drahtbürste oder mit Schmirgelleinen bekommt er noch eine Nachbehandlung, bis er metallisch blank ist. Dieser wird in den oberen Totpunkt gestellt, und mit der Drahtbürste wird nur die lose, schuppenartige Ölkohle vom Kolbenboden entfernt. Übrigens - wenn Sie einmal den Kolben in die Finger bekommen: Die Ölkohle an Ringpartie und 'Kolbenhemd' bleibt ebenfalls dran, nur die Ringnuten werden vorsichtig ausgekratzt!

Auf den Kolben gefallene Ölkohle herausblasen Gummischlauch! Mit der Reinigung des Auspuffkrümmers brauchen Sie sich nicht aufzuhalten, denn die Ölkohlekruste im Rohr wirkt als Wärmeisolation.

Auch im vorderen Teil des Schalldämpfers setzen sich bei normalem Fahrbetrieb keine Rückstände ab. Aber im Endstück, im Ringspalt zwischen den zwei auf Bild 28 besonders gekennzeichneten Teilen, lagert sich aus den abgekühlten Verbrennungsgasen dicker, zäher Ölschlamm ab.

Nach Abdrehen der beiden Sechskantmuttern kann das Endstück abgezogen werden. Mit einem Holzspan o. Widerstehen Sie der Versuchung, den Dämpfer zu verändern. Dessen Staudruck ist ein Bestandteil eines ganzen Systems, das am Luftfilter anfängt und erst am Schalldämpferendstück aufhört.

Lärm ist in diesem Falle ungenutzte Energie! Die Bezeichnungen 'Gas geben' oder 'Vergaser' sind an sich irreführend, denn es wird ein Gemisch von Luft und Kraftstoff - ein Kraftstoffnebel - im Vergaser aufbereitet. Nur wenn beides im richtigen Verhältnis - 15 Teile Luft und 1 Teil Kraftstoff - miteinander vermischt werden, kann der Motor die zugesicherte Leistung abgeben.

Wir glauben, Sie nun von der Dringlichkeit der richtigen Vergasereinstellung und einer gelegentlichen Säuberung überzeugt zu haben und schildern nun, wie das gemacht wird. Nach Lösen der Schlitzmutter und Abziehen des Kraftstoffschlauches vom Nippel werden beide Hälften der Vergaserabdeckkappe seitlich herausgezogen. Nun noch die Mutter der Klemmschraube lockern, den Drahtklemmring vom Gummikrümmer lösen, und der Vergaser kann vom Ansaugstutzen abgezogen werden. Vielleicht sind Ihnen die Bezeichnungen der Vergaserteile nicht geläufig, bei Bild 9 können Sie nachlesen, was damit gemeint ist.

Eintretender Schmutz setzt sich zuerst im Schwimmergehäuse ab, deshalb dieses zuerst und gründlich mit Benzin säubern. Als nächstes werden die Leerlauf-, Start- und Hauptdüse sowie die Leerlaufluft-Stellschraube herausgeschraubt. Die vom Sitz der Leerlauf-Kraftstoffdüse ausgehende Leerlaufbohrung sie mündet im Mischraum blasen wir mit Druckluft durch die Luftpumpe tut's auch!

Wenn trotz richtiger Vergasereinstellung der Kraftstoffverbrauch zu hoch ist, dann die Dichtscheibe am Startkolben überprüfen. Eventuell dichtet diese - weil beschädigt - bei geschlossenem Starthebel nicht einwandfrei ab. Der Zusammenbau geht in umgekehrter Reihenfolge vor sich.

Die gereinigten Vergaserteile hatten Sie doch auf ein sauberes Putztuch gelegt? Trotzdem werden alle Dichtflächen und die Dichtringe selbst nochmals abgewischt. Bevor der Vergaser angebaut wird, säubern wir auch den Gummistutzen der Luftfilteranlage. Vorn, unter 'Technische Daten' , sind alle Einstellwerte zusammengestellt. Diese haben immer Gültigkeit, also während und nach der Einfahrzeit - bei Sommer- und Winterbetrieb.

Die Hauptdüse bleibt ebenfalls unverändert. Grundsätzlich beginnt die Fehlersuche beim Kraftstoff-Niveaustand im Schwimmergehäuse. Dieser liegt bei genau waagerecht stehendem Vergaser In allen Regelbereichen des Vergasers ist dann zwangsläufig die Einstellung zu arm!

Das umgekehrte Verhältnis liegt vor, wenn nach längerer Laufzeit der Nadelsitz im Schwimmerventil stark abgenutzt ist. Werden die beiden Schwimmerkörper siehe Bild 9 gegeneinander verdrückt, oder die Lasche zum Anheben der Schwimmernadel verbogen, dann kann der Kraftstoffstand nicht mehr funktionsgerecht sein. Demzufolge wird der Motor nicht mehr zufriedenstellend oder überhaupt nicht laufen.

Und hier die 'Arbeitseinteilung' im Vergaser:. Es gibt nichts Unangenehmeres, als in 'Reih und Glied' vor der Verkehrsampel zu stehen und der Motor stirbt bei 'Grün'. Damit Ihnen derartiges nicht passiert, beschreiben wir das Leerlauf einstellen ausführlich:. Im Gasdrehgriff - zwischen Schieber und Bowdenzugwiderlager - ist eine kleine Druckfeder eingesetzt. Damit ergeben sich zwei Stellungen:. Mit diesem 'elastischen' Anschlag - und den sich daraus ergebenden zwei Drehgriffstellungen - braucht auch der sportliche Fahrer nicht auf die Standgaseinstellung zu verzichten.

Bergab wird der Drehgriff vollkommen zugedreht. Kette und Zahnräder danken das durch längere Lebensdauer! Auch zum Abstellen des Motors wird der Drehgriff vollkommen zugedreht und dann die Zündung ausgeschaltet.

Eine kleine Bremsschraube Schlitzschraube am Drehgriffbund verhindert den selbsttätigen Rücklauf des Drehgriffes. Deshalb kann schon eine zu fette Leerlaufeinstellung die Ursache für hohen Verbrauch sein.

Wenn doch einmal unterwegs die Hauptdüse verschmutzt ist, so braucht nicht der Vergaser zerlegt zu werden. Nach Verdrehen des Vergasers kann die Hauptdüse herausgeschraubt und ausgeblasen werden. Der Motor verbraucht zur Verbrennung erhebliche Mengen Luft.

Der Filterpapiereinsatz darf weder ausgewaschen noch eingeölt, sondern nur vorsichtig ausgeklopft werden! Nach km ist der Papiereinsatz zu erneuern. Richten Sie bitte beim Abspritzen den Wasserstrahl nicht auf die Oberkante der rechten Seitenverkleidung - ein nasser Filtereinsatz ist luftundurchlässig und damit unbrauchbar! Der Kraftstoffverbrauch steigt dadurch enorm an. Garantiert sauberes Benzin gibt's nur in der Apotheke!

Das untere Filter kann leicht gesäubert werden: Kappe abschrauben, Filter abschrauben, in Benzin auswaschen und wieder montieren.

Das Filter abziehen und auswaschen, Hahn auf Reserve stellen und vom Ablauf her kräftig durchblasen, evtl. Beim Zusammenbau auf guten Zustand und Sitz der Dichtungen achten. Die Lichtmaschine braucht wenig Pflege, nur der Schmierfilz des Unterbrechernockens erhält alle km Die Unterbrecherkontakte werden alle km auf Abbrand untersucht. Kleine Brandstellen sind mit der Kontaktfeile zu beseitigen. Kein Schmirgelpapier oder -leinen benutzen! Starkes 'Kontaktfeuer' deutet auf nicht plan aufliegende Kontakte Kontaktwinkel nachbiegen oder auf defekten Kondensator hin.

Das starke Kontaktfeuer verursacht abnormalen Abbrand und schwächt den Zündfunken! Zum Auswechseln des Unterbrechers dürfen die Schlitzschrauben 1 und 2 nicht gelockert werden, weil damit der Zündzeitpunkt verstellt wird.

Zum bequemen Einstellen hat die Unterbrechergrundplatte zwei Warzen und gegenüber zwei Kerben. Dort wird der Schraubenzieher angesetzt und der vorgeschriebene Kontaktabstand eingestellt. Die Fühllehre Bordwerkzeug darf bei der Messung nicht klappern oder klemmen, denn Unterbrecherabstand und Zündzeitpunkt stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Genaue Zündeinstellung ist, zusammen mit einwandfreier Funktion des Vergasers, die Voraussetzung für müheloses Starten und gute Leistung in allen Drehzahlbereichen.

Deshalb überlassen Sie diese Arbeit einer Vertragswerkstatt. Nach km sind die Lichtmaschine und der Regler von einer Elektro-Vertragswerkstatt zu überprüfen: Kollektor säubern, Regler nachstellen usw. Die Zündkerze ist starken thermischen Beanspruchungen ausgesetzt. Wir unterstützen die Kerze bei ihrer Arbeit, indem wenigstens alle km die Verbrennungsrückstände mit der Drahtbürste beseitigt werden. Nicht ausbrennen, der Kerzenisolator bekommt Haarrisse und schlägt dann durch! Durch Nachbiegen der Masseelektrode wird der ursprüngliche Abstand von 0,6 mm wieder hergestellt und mit der Einstellehre Bordwerkzeug kontrolliert.

Am 'Zündkerzengesicht' ist mit ziemlicher Sicherheit zu erkennen, ob der Motor wirklich einwandfrei arbeitet oder nicht. Kommen Sie mit 'Wo liegt der Fehler? Sehr wichtig ist der richtige Kerzenwärmewert: Keinen niedrigeren Wärmewert auch nicht im Winter , Glühzündungen bekommen keinem Motor! Nach Möglichkeit 'Isolator'-Kerzen verwenden, einige andere Fabrikate liegen trotz gleicher Kennziffer im Wärmewert wesentlich tiefer.

Auf jeden Fall nach km eine neue Zündkerze, die Ausgabe macht sich durch erhöhte Startfreudigkeit bezahlt. Die Hauptaufgabe des Kerzensteckers ist die Übertragung des hochgespannten Zündstromes auf die Kerze. Zusätzlich schirmt der Keramikkörper hochfrequente Strahlungen der Kerze ab, die den Rundfunk- und Fernsehempfang empfindlich stören würden. Das Innere des Steckers wird bei einer Kontrolle der Zündkerze immer sauber ausgewischt Feuchtigkeit und Öl , sonst springt dort schon der Zündstrom über.

Mit dem kleinen Schraubenzieher wird das dort sichtbar gewordene Gewindestück herausgeschraubt, und der Widerstand fällt heraus. Die Kontaktstellen am Kerzenstecker werden ebenfalls blank gemacht, für das Innere des Steckers nehmen Sie ein Holzstäbchen. Uni Regler und Zündspule brauchen Sie sich nicht viel zu kümmern, nur alle km die Kabelschuhe auf festen Sitz überprüfen.

Diese Stellen werden blank gemacht auch die Kabelenden und mit einem Hauch säurefreier Vaseline überzogen. Leer in zweifacher Hinsicht - kein Strom - keine Säure, die Platten stehen, wenigstens teilweise, trocken. Die neue Bleibatterie wird wie folgt behandelt:. In den ersten Wochen der Betriebszeit ist zweimal an fremder Stromquelle nachzuladen, weil der neue Akku erst nach und nach auf die volle Speicherfähigkeit kommt. Bei Dauerbetrieb ist das später nicht notwendig.

Die Batterieanschlüsse und Polverbindungen sind immer sauber zu halten und mit säurefreier Vaseline Polfett zu fetten.

Dadurch wird der Einsatz frei und kann herausgenommen werden. Glas und Reflektor sind miteinander verklebt, nicht unnötig trennen!

Die Kontaktleiste 1 wird vorsichtig abgezogen, damit die Kontaktzungen nicht verbogen werden, sonst gibt's dort keinen Durchgang mehr. Wird die Haltefeder 3 aus den drei Einschnitten des Lampensockels herausgehoben, so springt die Biluxlampe heraus, weil darunter eine Druckfeder liegt. Einsetzen erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

Die Finger auch saubere! Das Fahrzeug ist mit dem Fahrer zu belasten, die hinteren Federbeine stehen auf 'Weich'. Zur Gegenprobe werden die hinteren Federbeine auf 'Hart' gestellt und das Fahrzeug zusätzlich mit dem Soziusfahrer belastet. Dabei darf die Heil-Dunkel-Grenze nicht über dem zulässigen oberen Wert liegen.

Nachgestellt wird nach dem Lockern der auf Bild 11 gezeigten Schraube. Wir bringen am Ende des Buches einen 'Schmierplan' Bilder 45 und 46 , damit ja keine Schmierstelle vergessen wird. Die Hinweispfeile erleichtern die Suche nach den einzelnen Schmiernippeln. Schmieren Sie lieber etwas öfter und reichlicher als zu wenig. Wischen Sie auch die Schmiernippel vorher gut ab, denn Schmutz gehört auf keinen Fall in die Lagerstellen! Nach Abnehmen der Hutmutter Schlüsselweite 36!

Durch einen Schlag mit dem Plastikhammer auf die Klemmschraube wird die Spreizhülse lose - der Lenker kann jetzt abgezogen werden. Nicht mit dem Hammer herausschlagen, sondern nur durch Kippeln lösen!

Nachdem alles wieder festgezogen ist, den Durchhang nochmals überprüfen und auf richtiges Spuren der Laufräder achten. Die Kette ist in bezug auf Schmierung - durch die staubdichten Kettenschutzschläuche - ziemlich anspruchslos. Alle km erhält sie aus der Ölkanne Dazu wird der untere Kettenschutzschlauch vorn am Gehäuse etwas abgezogen und durch den vorher von der Gummizunge verdeckten Ausschnitt geölt.

Das Hinterrad ist dabei langsam weiterzudrehen. Die Bolzen dürfen in der Lasche nicht locker sein. Zum Überprüfen wird die Kette gründlich in Waschbenzin gesäubert. In kurzer Zeit bekommen dann die Kettenräder 'Haifischzähne'. Bitte dabei die Hinweise des Herstellers auf der Fettdose beachten. Beim Auflegen wird die gereinigte und gefettete geölte Kette wieder an die alte Kette angehängt und durchgezogen. Jedes Vollschwingenfahrzeug reagiert stark auf Nichtfluchten der Laufräder.

Steht das Hinterrad schief, so neigt auch die ES zum 'Schwimmen'. Deshalb nach jedem Herausnehmen des Hinterrades den Rücken krumm machen und zwischen den Beinen durch - am Hinterrad vorbei - das Vorderrad anvisieren. Auf der anderen Seite die Gegenprobe machen und bei Bedarf an den Kettenspannern nachstellen. Kolben- und Bodenventil werden in Spezialprüfgeräten auf den erforderlichen Dämpfungswert eingestellt. Unkontrollierbares Nachstellen von Hand bringt kaum Erfolg.

Am Schnittbild ist ersichtlich von wieviel Teilen die einwandfreie Funktion abhängt. Jedes Fahrzeug ist nur so gut, wie seine Bremsen sind. Nun - auf die Bremsen der ES können Sie sich verlassen! Nachgestellt wird oben am Handhebel durch Verdrehen der Rändelschraube. In gleicher Weise wird natürlich auch der Kupplungshandhebel verstellt.

Dann ist die Bremse nicht voll wirksam. Die Gummitülle mit Kabelstecker wird abgezogen und mit dem Maulschlüssel die Kontermutter gelockert. In dieser Stellung wird der Hebel festgehalten, und Sie verdrehen die Schlitzschraube, bis das Bremslicht aufleuchtet Zündung einschalten! Die Kontermutter gefühlvoll anziehen, damit die Isolierbuchse nicht beschädigt wird.

Kaufen Sie sich einen Druckprüfer, damit wirklich nichts schiefgeht. Geprüft wird vor der Fahrt, denn während der Fahrt erhöht sich der Druck im erwärmten Reifen, bedingt durch forsche Fahrweise oder Belastung.

Berücksichtigen Sie das bei einer Pause unterwegs, und lassen Sie keinesfalls Luft ab! Starke Sonnenbestrahlung, Benzin und Öl lassen die Reifen vorzeitig altern.

Ventilkappe abschrauben, Finger anfeuchten und damit das Ventil betupfen. Entstehen Blasen, so wird mit der Oberseite der Ventilkappe der Ventileinsatz nachgezogen oder, wenn das nicht hilft, der Ventileinsatz ausgewechselt. Deshalb - ins Flickzeug auch zwei Reserveeinsätze. Durch die Steckachsen ist der Radausbau kinderleicht. Zuerst wird die Ventilmutter abgedreht und der Ventileinsatz herausgeschraubt. Für die Montage wird das Rad auf. Bitte als Regel merken: Den Reifen am Ventil zuerst raus und zuletzt rein!

Nachdem der Schlauch herausgenommen ist, wird der Reifen innen abgefühlt, um die Ursache für die Panne festzustellen und zu entfernen. Den Ersatzschlauch pumpen wir ganz wenig auf, damit er sich im Reifen nicht in Falten legt. Die Innenseite des Reifens wird mit Talkum bestrichen, und nun beginnt in umgekehrter Reihenfolge die Montage. Eine Gebrauchsanweisung liegt bei. Zur schönen Frau gehört das 'Make up' - genauso liebevoll wie Ihre Gattin oder Braut im Schönheitssalon behandelt wird, will auch Ihre ES gepflegt werden, um lange schön zu bleiben!

Ist sie einmal staubig geworden, dann wird der Staub nicht trocken abgewischt, sondern vorher mit Poliermittel eingesprüht. Zum Putzen werden nur weiche Lappen ohne Knöpfe o. Verkrusteter Schmutz wird zuerst mit Wasser aus Kanne oder Schlauch aufgeweicht, dann nachspülen und nur weiche Bürsten benutzen.

Den Wasserstrahl nicht zu kräftig, auch das schadet dem Lack. Und nicht direkt auf die Fugen an der Vergaserabdeckung, Bremsnaben usw. Auch nicht auf die Oberkante der rechten Seitenverkleidung, dort ist der Lufteintritt zum Trockenluftfilter Papiereinsatz! Nach dem Waschen wird sofort geputzt, damit keine Wasserflecken entstehen. Diese bekommen Sie schwer wieder weg. Die restlos trockenen Lackteile werden mit einem möglichst silikonarmen Poliermittel Auto-Schnellwäsche eingesprüht und nachpoliert.

Ist der Motor stark verschmutzt, so wird er mit Waschbenzin gereinigt. Aber Vorsicht, nichts auf den Lack kommen lassen, das gibt blinde Stellen. Denken Sie auch beim Tanken daran! Sollte das Ihr Tankwart noch nicht wissen, so bringen Sie ihm das bitte bei!

Fahrer- und Soziussitz dürfen nicht mit Benzin gereinigt werden. Dadurch würde die Konservierungsschicht zerstört. Die Sitze färben dann ab und bekommen an den Kanten Risse. Nehmen Sie dieselbe Seifenlösung wie Mutti für ihre 'Nahtlosen', damit geht's sogar noch besser. Auch den 'Fliegenfriedhof' am Scheinwerferglas können Sie damit beseitigen. Steht die ES nun wieder in strahlender Schönheit vor Ihnen, dann geben Sie sich damit noch nicht zufrieden.

Probieren Sie, ob das Licht auf allen Schalterstellungen brennt. Vielleicht haben Sie beim Putzen ein lockeres Kabel abgerissen. Auch der Motor wird einmal angetreten, ihm kann ein Wasserstrahl in die 'falsche Kehle' geraten sein! Eventuell in die Bremstrommel eingedrungenes Wasser wird durch leichtes Bremsen während einer kurzen Probefahrt beseitigt, bevor die Bremsringe Rost ansetzen. Was wir Ihnen schildern, soll nur eine Art 'Erste Hilfe' sein, wenn im Umkreis von 10 km keine Werkstatt zu finden ist.

Machen Sie erst eine Zigarettenpause und denken Sie scharf nach. Die Zündung ist eingeschaltet, aber die rote Kontrollampe leuchtet nicht auf:. Rote Kontrollampe leuchtet auf, der Vergaser ist sauber, der Motor tut es aber trotzdem nicht:. Kerze mit Metallkörper an eine blanke Stelle des Motors legen aber nicht ausgerechnet an den Vergaser!

Wenn nicht, dann Reservekerze rein, die gehört in den Werkzeugbehälter! Gesäuberte Zündkerze wieder einschrauben und antreten. Der Kraftstoffhahn wird erst dann geöffnet, wenn der Motor wieder rundläuft. Bevor Sie jemanden mit Ihrem vermeintlichen 'hohen Verbrauch' den Nerv töten, machen Sie erst eine Fahrt zum Vergasereinstelldienst, dort kann ein einwandfreier Wert ermittelt werden.

Vielleicht haben Sie auch gerade einmal einen etwas von der Norm abweichenden Kraftstoff getankt, und mit der nächsten Tankfüllung geht es schon wieder normal!