Marktpreis

 

Die Deutsch Rohstoff AG ist im Bereich der Exploration von Bodenschätzen aktiv und mischt bei Wolfram, Kupfer, Zinn, Seltenen Erden und Gold mit.

Kaum war sie Staatskirche in Rom ging das Reich zu Grunde.

Inhaltsverzeichnis

avodaq ist einer der führenden Anbieter von Cisco Unified Communications Lösungen. Zu unseren Leistungen gehören Planung, Design, Consulting, Implementierung, Wartung und Support. Außerdem ist avodaq ein führender Anbieter von Cisco Voice Trainings.

Das Jahr ist nicht zufällig gewählt, sondern für die Stadt Leipzig in mehrfacher Hinsicht von Bedeutung: Zum einen kann das Jahr vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs als absoluter Höhepunkt der Entwicklung der Buchstadt Leipzig angesehen werden, in der im folgenden Jahr die erste Weltausstellung auf deutschem Boden stattfindet. Und natürlich dreht sich vieles um den Ersten Weltkrieg, zentrales Ereignis und erste Katastrophe des noch jungen Jahrhunderts, mit weitreichenden Folgen für die weiteren Jahrzehnte.

Wir erfahren aber auch, was die Gesellschaft ausmachte und bewegte, die hinter diesem Krieg stand. Hinter all dem ermöglichen viele Filme, in denen es von Uniformen und Paraden nur so wimmelt, einen Einblick in den Geist der Kaiserzeit und des Nationalismus.

Mit ihr nahm er historische Ereignisse auf und hielt den Alltag seiner Familie fest. Julius Neubronner drehte aber auch kleine Sketche, von ihm selbst mit seiner Familie auf einer im Garten seines Hauses errichteten Bühne in Szene gesetzt.

Jahrhunderts kamen die ersten selbstspielenden Klaviere auf den Markt, die von Notenrollen gesteuert wurden. Bald darauf gab es eine Vielzahl verschiedener Systeme und Anbieter.

In der Sammlung des Deutschen Museums befinden sich heute über 3. Hierzu wurden zentrale Beschreibungsparameter der Notenrollen in einer Datenbank erfasst, die Daten normiert und die Rollen fotografisch dokumentiert. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Sommer im Internet präsentiert. Die intensive Beschäftigung mit Notenrollen und der darauf gespeicherten musikalischen Parameter wirft zudem weiterführende Forschungsfragen zu Interpretation und Authentizität von Musik und ihrer Reproduktion auf.

Orts- und Zeitangaben sind innerhalb des Bestandes einheitlich, referenzieren aber nicht auf Normdaten. Neben den üblichen musealen Angaben wie Inventarnummer sind auch die Namen der Stücke, die in den Notenrollen enthalten sind, sowie freie Schlagworte, die eine thematische Recherche ermöglichen, erfasst.

Alle Texte auf den Notenrollen und den Verpackungen wurden ebenfalls in die Daten übernommen. Von jeder Notenrolle ist eine standardisierte Gesamtaufnahme vorhanden. Weitere Informationen zum Bestand und zum Projekt findet man unter: Die verifizierten Standorte finden sich in der Datei Die Arbeit ist noch nicht abgeschlossen.

Geotags sind,soweit wir die Standorte bereits verifizieren konnten vorhanden. Die Freigabe beschränken wirderzeit auf Berlin, weitere Daten sind allerdings vorhanden. Historisch gewachsen ist die Doppelfunktion als Museum und als wissenschaftshistorisches Universitätsinstitut mit angeschlossenen Archiv- und Sammlungsbeständen.

Ein neuer Sammlungsschwerpunkt ist die Experimentelle Wissenschaftsgeschichte. Als Ergebnis eines studentischen Seminars kann die Sammlung im Portal museen. Für den Hackathon haben wir zwei mögliche Themenschwerpunkte ausgesucht. Der zweite Schwerpunkt läge auf der Bestimmung von Musikinstrumenten. Fast alle unserer Instrumente sind fotografisch erfasst und zu einigen gibt es ergänzend Audio- und Videofiles. MP3, Urheber Andreas Richter: Er gestaltete die Coverzeichnungen der monatlich oder zweimonatlich erscheinenden Spielpläne und einige Plakatmotive.

Die Zeichnungen sind exemplarische Beispiele für politische Karikatur für Kinder. Anarchistisch, spielerisch, lustig und realitätsbezogen. Sie zeigen eine neue Aktualität der Kinderkarikatur. Die GND-Datensätze enthalten beschreibende Metadaten und verschiedene Benennungen und Relationen zu anderen Entitäten, um sie eindeutig zu identifizieren und für das Retrieval zur Verfügung zu stellen.

Einen besonderen Teil der Sammlung bilden digitalisierte Geschichtsatlanten aus dem Geschichtsatlanten stellen als systematisches Werk der Kartographie einen eigenen Typus dar, der zur Visualisierung historischer Ereignisse, Zustände und Entwicklungen dient. Für zahlreiche Inkunabeln gibt es virtuelle Inhaltsverzeichnisse, sogenannte Strukturdaten, die "Besonderheiten" wie z.

Überschriften, Abbildungen, handschriftliche Einträge usw. Die gesamte Organisation der Daten orientiert sich an den Materialgruppen und den Signaturen der Objekte in der Bibliothek. Aus einer Handschriftensignatur "1. Die Bücher liegen als Kollektionsmusterbücher, Konkurrenzmusterbücher oder Tafelkonvolute vor. Für Coding da Vinci haben wir einen Teil der Stoffmuster ausgewählt: Unklar sind bislang die genaue Datierung, die Hersteller sowie mögliche Vorbilder für die Muster.

Daher enthalten die Metadaten nur wenige Angaben, vor allem zur Kategorisierung der einzelnen Bücher und zu ihrem Zustand. Die einzelnen Datensätze lassen sich über die Inventarnummern mit den Mediendateien in der Wikimedia Commons verknüpfen.

Mit der Digitalisierung, Verzeichnung und Zugänglichmachung von audiovisuellen Dokumenten zur Gründungsphase der Tanzfabrik konnten erstmals systematisch Informationen zu Personen, Wirkstätten, Aufführungen der Tanzfabrik Berlin erfasst werden. Die Daten wurden seit erfasst. Es wurde gegründet und fokussiert sich als Arbeits-, Informations- und Dokumentationszentrum auf den Ausbau einer öffentlichen Mediathek, auf die Pflege internationalen Austausches in Form von Workshops, Lectures und Diskussionen sowie auf die Dokumentation von ausgewählten Aufführungen mit dem thematischen Schwerpunkt zeitgenössischen Tanzes und Theaters.

Die Bestände der Mediathek umfassen knapp 7. Das deutsche Zentrum initiiert Modellvorhaben, realisiert eigene Projekte, unterstützt auf kulturpolitischer Ebene den internationalen Austausch und berät Künstler, insbesondere zu Fragen der internationalen Zusammenarbeit.

Struck stand künstlerisch dem Impressionismus und der Berliner Secession nahe. Als Orthodoxer Jude engagierte er sich in der religiös-zionistischen Bewegung. Bedeutend ist seine druckgraphischen Arbeiten. Bereitgestellt werden Bilddateien von Grafiken; über die Dateinamen kann eine Referenz zu den Metadaten hergestellt werden. Porträts bekannter Persönlichkeiten sind auf die GND verlinkt. Alle Daten sind mit Schlagworten aus dem hauseigenen Thesaurus zur deutsch-jüdischen Geschichte erschlossen; darüber können Bezüge zwischen den Blättern hergestellt werden z.

Enge Bezüge zwischen Daten Zugehörigkeit zu Graphikmappen sind ausgewiesen. Die einzelnen Datensätze enthalten jeweils einen Link zur Präsentation des entsprechenden Datensatzes auf objekte. Der Bestand umfasst eine Sammlung an Patenten aus der Frühzeit der Industrialisierung, die einen guten Einblick in Erfindungsreichtum und Problemstellungen des Es handelt sich dabei um rund 3.

Zur Relevanz und Geschichte des Bestands bzw. Norbert Hofmann und Gerald Maier: Kulturgut aus Archiven, Bibliotheken und Museen im Internet. Das Landesarchiv Baden-Württemberg sorgt als landeskundliches Kompetenzzentrum dafür, die archivalische Überlieferung Baden-Württembergs als Teil des kulturellen Erbes und der Erinnerungskultur zu sichern, zu erhalten und jedem Interessierten zugänglich zu machen. Die Objekte behandeln das württembergische Königshaus, unterschiedliche militärische Persönlichkeiten, sowie die Militär- und Kriegsgeschichte Europas und Deutschlands vom Mittelalter bis zum Ersten Weltkrieg mit einigen Nachträgen zum Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Dieser fast durchgängig digitalisierte Bildbestand bietet neben seiner hierarchischen Gliederung durch die Verwendung von Personennormdaten eine Vielzahl an Einstiegsmöglichkeiten. Exemplarisch soll er für über 6.

Eine detailierte Beschreibung findet sich hier. Darin sind Quellen verschiedener Content-Provider aus aller Welt virtuell zu thematischen Gruppen und in Kollektionen zusammengeführt. Es finden sich hochaufgelöste Bilder, Volltexttranskriptionen, Datenbanken mit Forschungsdaten und einige Multimedia-Daten. Diese Dekore stellen die markanten Pflanzen aufeinander folgender zeitgenössischer Garten- und Blumenmoden vor und verweisen zugleich damit auf den Niederschlag weltumspannenden Handelns und Entdeckens in der Ausgestaltung privater Lebensumgebungen.

Die Auswahl lädt zu einer zeitgeschichtlichen Weltreise ein: Gleichzeitig spiegelt sie die Aneignung dieser Blumenpracht in Gestalt von modischen Objekten und ihren Dekoren auf Gegenständen des privaten Alltags — vom Barock über Klassizismus und Biedermeier bis hin zur Gründerzeit.

Die Regesta Imperii bieten mittelalterliche Herrscherurkunden in deutschsprachigen Zusammenfassungen. Die Gliederung der RI teilt das Mittelalter in dynastie- oder herrscherbezogene Abteilungen ein, beginnt mit Abteilung 1 im 8. Im Regestentext sind die rechtlich relevanten Inhalte und die handelnden Personen genannt.

Diese Liste wurde nur als vertrauliches Schriftstück an die Reichsschrifttumskammer sowie die Vorstände von Buchhandel und Bibliotheken weitergegeben. Hier wird die NS-Verbotsliste erstmals vollständig online zur Verfügung gestellt mit fast 6. Nun steht sie zur freien Verwendung und Verknüpfung bereit. Rudolf Mosse, langjähriger Chefredakteur: Theodor Wolff, Digitalisierter Zeitraum: Die Position war liberal und anspruchsvoll, kulturell und wirtschaftlich aufgeschlossen. Neben Theodor Wolff, nach dem heute der bekannteste Journalistenpreis der Bundesrepublik benannt ist, gehörten zu den Mitarbeitern u.

Es erschien auch zeitweise von — mit einer Auslandsausgabe. Als Grundpfeiler der demokratischen Presse gelten in dieser Reihenfolge: Killisch von Horn, Digitalisierter Zeitraum: Sie war stark wirtschaftlich orientiert und hatte in einer ihrer zwei täglichen Ausgaben einen umfangreichen Börsenteil.

Auch Ausstellungen und Galerien wurden besprochen. Sie stand, wie auch die Scherl-Presse, der deutsch-nationalen Volkspartei nahe, ohne sich aber gebunden zu fühlen. Besonders Musik- und Literaturwissenschaftler aus dem In- und Ausland benutzen sie sehr häufig zur Suche nach Veranstaltungen und deren Rezensionen. Auch die sehr umfangreichen Börsen- und Aktienkurs-Tabellen werden oft benötigt. Die Zeitung wurde als Norddeutsche Allgemeine Zeitung gegründet und war eine der anspruchsvollen Zeitungen mit konservativer, nationaler Tendenz.

Sie selbst nannte sich überparteilich und national. Sie galt als Lieblingsblatt des Reichskanzlers Bismarck, der sie laut Walther Oschilewski auch aus dem Reptilienfonds unterstützte. Sie stand, besonders unter ihrem Besitzer H. Stinnes, der Deutschen Volkspartei nahe. Sie erschien zweimal täglich, ab auch mit einer Reichsausgabe. Dazu reichte aber der geschäftliche Erfolg nicht aus.

Da die DAZ zwar nicht die meist gelesene, aber eine der viel zitierten Zeitungen war und als eine der wenigen seriösen in der rechten Presse galt, ist sie heute noch sehr gefragt, wenn es darum geht, den weit über Berlin bekannten liberalen Zeitungen Berliner Tageblatt und Vossische Zeitung eine adäquate Stimme entgegenzuhalten. Juli — , Die als Urwähler-Zeitung und ab als Volks-Zeitung gegründete linksliberale Zeitung, die sich selbst in bester Tradition demokratisch nannte, erschien später im Mosse-Verlag.

Sie war aber nicht parteipolitisch gebunden, obwohl das oft unterstellt wurde. Oschilewski zählt sie zu den stärksten publizistischen Stützen der Weimarer Republik.

Das DNB entstand am 5. Dezember offizielle Gründung am Mai den Betrieb ein. Alle Daten sind beim Auftaktwochenende von Coding da Vinci auf Festplatte verfügbar und können von interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern kopiert werden.

Diese sind in den Digitalen Sammlungen der Staatsbibliothek weitgehend als Public Domain bereitgestellt. Das breite Spektrum der ausgewählten Objekte dokumentiert umfassend die Lebenswirklichkeit der Zeit zwischen und an der Front wie in der Heimat. Digitalisiert wurden Kinder- und Schulbücher, Kriegskochbücher, Erbauungsschriften, persönliche Briefe und Kriegspostkarten, Tagebücher und Fotos ebenso wie Flugblätter und Pamphlete, Karten und Musikalien, Schützengrabenzeitungen, Unterhaltungsliteratur für Gefangene, überlebenspraktische Anleitungen für Frontsoldaten u.

Und das bereits seit Jahren. In unseren Digitalen Sammlungen findet sich eine kleine aber feine Kollektion rund um das Thema "Radeln". Die sächsische Industrie brachte nach der Erfindung des Fahrrads zahlreiche technische Entwicklungen und Fahrradmarken hervor. Maschinenbau und Feinmechanik waren dafür gute technologische Grundlagen.

In Buch- und Zeitungsverlagen entstanden für die Radfahrer des Bürgertums und später auch für die Arbeiterklasse zahlreiche Tourenbücher, Wegweiser und Radfahrerkarten. Sie eignen sich noch heute für Ausfahrten. Auch Dokumente der ersten sächsischen Radfahrervereine und -verbände wurden inzwischen digitalisiert.

In den historischen Uhrmacher-Zeitschriften sind auch Produktideen für "Fahrräder" enthalten — zu finden mittels Volltext- und Metadatensuche jener Kollektion. Die Auswahl enthält rund 8. Der faszinierende, exotisch anmutende Bestand umfasst etwa 4.

Zeugnisse einer nachkolonialen, aber nicht weniger imperialistisch geprägten Zeit sind die rund 4. Essen ist wieder Kult! Wer mehr zum Thema Esskultur und Gastronomie erfahren möchte, findet in der Bibliotheca Gastronomica eine interessante Sammlung mit mehr als 4.

Walter Putz wurde in Schlesien geboren und hat 50 Jahre als Oberkellner in den besten Hotels Deutschlands gearbeitet. Seit sammelt er vor allem Literatur zur Kulturgeschichte der Gastronomie. Von den etwa 3. Die weltweit einzige öffentlich zugängliche Handschrift der Maya aus dem Jahrhundert besteht aus 39 doppelseitig beschriebenen Blättern mit einer Gesamtlänge von 3,56 m.

Ursprünglich war diese Handschrift als Leporello gefaltet. Ergänzt werden die knapp Seiten handschriftlicher Notizen und Zeichnungen durch eingefügte Zeitungsausschnitte, Stadtpläne und einen etwa seitigen Anhang mit Kupferstichen von Zittau, Königstein und Berlin. Inhaltlich gibt das Tagebuch einen lebendigen Eindruck der Gegebenheiten, auf die Silbermann während der Reise trifft, wieder.

Für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Jahrhundert stellt das Tagebuch eine ebenso reichhaltige Quelle beispielsweise zur Kunst-, Kultur-, Musik- und Mentalitätsgeschichte der Zeit dar wie für allgemein interessierte Leser eine vergnügliche Lektüre. Der Augsburger Stadtschreiber, Stadtkassierer und Proviantmeister Paul Hector Mair schuf zwischen und in Zusammenarbeit mit dem Maler Jörg Breu dem Jüngeren nach und zwei posierenden Fechtern ein aufwändiges illustriertes Fecht- und Turnierbuch, das in drei handschriftlichen, jeweils zweibändigen Versionen in der Bayerischen Staatsbibliothek München Cod.

Für das ursprünglich in schwarzen Samt gebundene Dresdner Exemplar findet sich ein erster Nachweis im ältesten Katalog der Kurfüstlichen Bibliothek Die um die Mitte des Die schwer wassergeschädigte Handschrift wurde in den er Jahren restauriert und neu gebunden. Von bis fotografierten die Brüder Adolf gest. Die Backstein- und Klinkerbauten Schumachers gewannen während seiner langen Amtszeit als Leiter des Hochbauwesens von bis prägende Kraft für das Hamburger Stadtbild.

Schumacher arbeitete eng mit dem Architekten Gustav Oelsner zusammen, der von bis als Bausenator bzw. Den Gesamtbestand hat die Staats- und Universitätsbibliothek digitalisiert. Die digitalisierten Hamburg-Karten bilden einen repräsentativen Querschnitt durch verschiedenste Karten- Bilder, die man sich über die Jahrhunderte von Hamburg, seinen Vorstädten und der Elblandschaft gemacht hat.

Jahrhundert, oft detailreich illustriert, die eng begrenzte Stadtgestalt und die zerklüftete Vielfalt der Elbinseln dieser Zeit. Von den etwa 40 Stadtgrundrissen und Plänen des frühen Farbigkeit der Karten und Pläne. Mit dem von Prof. Der Wert der Stiche liegt ohne Zweifel in ihrer künstlerischen Qualität, bei einigen zusätzlich in ihrer Seltenheit. Zugleich spiegelt dieser Teilbestand den Schwerpunkt Hamburger Privatsammlungen wieder, die sich vornehmlich durch niederländische Kunstwerke auszeichneten.

Die digitalisierten Kupferstiche zeigen vor allem Allegorien, d. Symbole und Personifizierungen, z. Dabei lassen sich die Blätter insog. Darstellungen zum Einfluss der Götter oder Sterne auf die Menschen gehören zu der für die Frühe Neuzeit zentralen Vorstellung einer gegenseitigen Bedingtheit von Mikrokosmos und Makrokosmos. Interessant sind die unterschiedlichsten, mitunter sehr ideenreichen und doch ähnlichen Darstellungen der sieben Tugenden und Todsünden.

Beinahe jedes Detail, und sei es noch so klein, jede Figur, jedes Objekt, jede Szene ist in diesen Stichen bedeutungsschwanger und damit beachtenswert. Deutungshilfe geben die Texte in den Kupferstichen, die alle übersetzt und publiziert wurden in: Manier, Mythos und Moral: Publikationen der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky; 6.

Die Publikation wird zur Verfügung gestellt. Bei den zur Verfügung gestellten Bildern handelt es sich um Presseabzüge, die in dem Bestand überliefert sind, damit also um Material, das der Fotograf selbst für weitere Verwendungen in Betracht gezogen hat. Ludwig Binder ist einer der bekannten, aber bisher unerforschten Fotojournalisten der Bundesrepublik. Einige dieser Ansichten sind als Spuren der Vergangenheit noch heute in der Stadt zu erkennen und haben sich teilweise zu Touristenmagneten entwickelt.

Andere Zeugen des historischen Berlins hingegen sind abgerissen, überbaut oder durch den Weltkrieg zerstört worden. Mit Ironie und Witz portraitierte er die Berliner Bevölkerung und warf somit einen augenzwinkernden, aber kritischen Blick auf die sozialen Verhältnisse in der Stadt.

Häufig sind die Szenen in Zilles Zeichnungen begleitet von ungehobelten Dialogen der dargestellten Personen in typischer Berliner Schnauze. Das Datenset besteht aus insgesamt Sammlungsobjekten, die mit jeweils 15 Datenfeldern beschrieben werden und zu denen es in der Regel 1 bis 2 Fotos gibt. Die Sammlungsobjekte sind dabei Geschiebe, d.

Diese Gesteine haben in den Zeiträumen von vor 1 Mrd. Jahren bis vor 60 Mio. Jahren ihren Weg aus Skandinavien u. Bei Grabungsreisen durch die Kiesgruben und Seelandschaften Brandenburgs und auch in Berlin wurden diese Gesteine gesammelt, von den Museumsmitarbeitern bestimmt und werden nun verfügbar gemacht. Die Bestimmungsdaten zu den Objekten setzen sich aus 3 Bereichen zusammen: Es finden sich Titel und Geokoordinaten des Ursprungsortes des Gesteins, also z.

Es findet sich ein Erklärungstext, der das Gestein beschreibt und die Informationen gut lesbar zusammenfasst. Ergänzt werden diese Themenkomplexe mit Schauobjekten zur Erdgeschichte, Gesteinsbildung, Mineralogie, und Paläontologie. Die Grafiken und Gemälde zeigen Berlin, wie es im Einige dieser Spuren der Vergangenheit sind heute in der Stadt noch zu erkennen und haben sich teilweise zu Touristenmagneten entwickelt.

Räumlich sind diese auf 12 Regionen verteilt, zeitlich werden Jahre umspannt. Die Datensätze sind offen zugänglich über die epigraphische Datenbank epidat. Die ID setzt sich aus bis zu drei Teilen — verbunden durch Bindestrich — zusammen: Fakultativ ist die Angabe zum Format: Bei der Digitalen Bibliothek handelt es sich um eine umfangreiche Sammlung von Texten vom Anfang des Buchdrucks bis zu den ersten Jahrzehnten des Jahrhunderts in digitaler Form.

Das Zusammenspiel von Text und homogener Encodierung ermöglicht vielfältige Analysen. In diesem Fall also: Diese digitale Sammlung konzentriert sich auf Literaturbestände des Staatlichen Bauhauses Weimar und dessen Vorgängereinrichtungen und umfasst die Jahre bis Dieser historische Bestand dokumentiert und rekonstruiert, welche intellektuellen Einflüsse und künstlerischen Vorlagen die Künstlerausbildung in Deutschland in dieser Zeit bestimmt haben.

Die Sammlung zeichnet sich dadurch aus, dass zahlreiche Bände hochwertige Abbildungen enthalten Ausstellungs- und Sammlungskataloge, Reproduktionen von anderen Kunstwerken. Dieser beschäftigte sich ab hauptsächlich mit der Inventarisierung Thüringer Bau- und Kunstdenkmäler. Einige dokumentierte Kulturdenkmäler wurden während der Weltkriege oder der Nachkriegszeit zerstört, Ensembles und Ausstattungen verändert.

Das Inventar ist nach damaligen Amtsgerichtsbezirken aufgeteilt. Die Universitätsbibliothek bewahrt ca. Die künstlerische Ausschmückung mittelalterlicher Bücher war kein ästhetischer Selbstzweck: Handschriften aus dieser Zeit funktionieren nicht wie heutige Bücher, sie haben zum Beispiel üblicherweise kein Titelblatt, keine Seitenzählungen und kein Inhaltsverzeichnis.

Die Orientierung im Buch erfolgte vielmehr über eine optische Navigation, über farbig-graphische Auszeichnungen und hierarchisch abgestufte Buchschmuckelemente. Der hier vorgestellte Datenbestand umfasst IIIF-Manifeste sowie Links zur Präsentation via Mirador von 72 mittelalterlichen Handschriften, die alle besonderen Buchschmuck in hoher oder zumindest interessanter Qualität aufweisen.

Bei den Manifest-Dateien handelt es sich um json-Dateien, die Informationen zu den Bilddaten der digitalisierten Handschriftenobjekte, zu deskriptiven Metadaten z. Inhalt, Material, Entstehungszeit und -ort der Handschriften sowie Informationen zur inhaltlichen Gliederung und zu wichtigen Abschnitten der Handschriftenwerke enthalten.

Mit Wasserzeichen kennzeichneten die Papiermühlen ihre Bögen. Die Zeichen befinden sich ganz überwiegend auf Papier des Jahrhunderts, das für die Herstellung von Handschriften vor allem in Leipzig, Ostdeutschland oder Böhmen verwendet wurde. Für zahlreiche Forschungsdisziplinen sind Wasserzeichen eine wichtige Informationsquelle, um nicht datierte Schriftstücke zeitlich und mitunter auch geographisch einzuordnen.

Dies erfolgt über die Suche von möglichst genau übereinstimmenden Referenzbelegen. Im Idealfall können dabei Datierungen erzielt werden, die von einer Abweichung von maximal 2 bzw. Die Abnahme der Wasserzeichen — d. Die UB Leipzig verwaltet in ihrer Porträtstichsammlung knapp Zum Grundstock der Sammlung gehören ca.

Den zeitlichen Schwerpunkt bilden dabei das Die Digitalisate wurden zudem nahezu vollständig auf die Website Flickr geladen. Die Anzahl der Erstmalig besteht die Möglichkeit einen Gesamtkatalog dieser Marken zu erstellen und die vielen Fragen rund um die Thematik der Siegelmarken durch die Gemeinschaft zu lösen.

Charlottenburg wurde als Lietzenburg mit dem Bau des Schlosses gegründet. Das vorliegende Einwohnerverzeichnis wurde begonnen und bis weitergeführt. Dort sind alle mit den Bürgerrechten ausgestatteten Einwohner Charlottenburgs mit Vornamen und Berufen aufgelistet.

So finden sich Schlosser, Ackersmänner, Tagelöhner, Chirurgen und vieles mehr. Es gibt jeweils zwei Rubriken: Zudem gibt es zu manchen Jahren kleine Einleitungen. Später wird auch das Alter und der Herkunftsort der Einwohner vermerkt.

Die Handschrift bildet somit die soziale Zusammensetzung der jungen Stadt ab. Johann Christian Gottfried Dressel wurde am Zu diesem Zeitpunkt war Charlottenburg ein ländliches Städtchen, in dem die Bewohner hauptsächlich Ackerbau und Viehzucht trieben.

Die Kirchengemeinde war in einem genauso kläglichen Zustand wie die Schulen, die damals der Kirche unterstanden. Dressel setzte sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in seiner Gemeinde ein und reformierte das Schulwesen in Charlottenburg. Auf seine Initiative hin wurden das erste Schulhaus Charlottenburgs in der Gierkezeile gebaut und ein Armenkrankenhaus. Neben seinen Tagebüchern verfasste Dressel zwei Chroniken, die ihn berühmt machen sollten: Beide Chroniken berichten über die Geschichte der Stadt Charlottenburg und sind in ihrer Art einzigartig.

Zudem hat Dressel sechs Tagebücher geschrieben. Die ersten beiden Bände befinden sich in der Königlichen Magistratsbibliothek im Verwaltungsinformationszentrum des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin. Der zweite behandelt die Zeit bis zu seinem Amtsantritt in Charlottenburg. Die vier anderen Bände sind derzeit verschollen. Die Historische Arbeitsstelle mit ihren historischen Bild- und Schriftgutsammlungen ist weltweit eines der bedeutendsten Archive zur Geschichte der Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Biologie.

Unmittelbar mit den naturwissenschaftlichen Sammlungen des Museums für Naturkunde verknüpft, verfügt die Abteilung über Dokumente aus mehr als Jahren nationaler und internationaler Wissenschaftsgeschichte. Die Korrespondenzen, Verwaltungsunterlagen, Berichte, Objektlisten, Expeditionsberichte und -tagebücher werden ergänzt durch Nachlässe, Lehrmaterialien, Karten, Zeichnungen, Fotos und eine umfangreiche Sammlung historischer Porträts.

Sie stehen nicht nur eigenen Forschungsaktivitäten zur Verfügung, sondern auch externen Wissenschaftlern, Künstlern, Lehrenden und vielen anderen Nutzergruppen.

Jedes Jahr besuchen Hunderte von Wissenschaftlern aus aller Welt die Sammlungen des Museum, um dieses einzigarte Vergleichsmaterial zu untersuchen. Zudem sind die Sammlungsobjekte ein historisch einmaliges Kulturgut und Grundlage für eine vielfältige Wissensvermittlung. Für die meisten Insektenkästen ist eine Artenliste verfügbar. Allerdings gibt es auch Kästen mit unbestimmtem Material. Für Coding da Vinci wurde der Datenbestand auf ca.

Mehr als Proben umfasst die Mineraliensammlung des Museums für Naturkunde. Nur ein Bruchteil ist in der Ausstellung auch den Besuchern zugänglich. Im Rahmen von Digitalisierungsinitiativen entstanden eine Vielzahl digitaler Abbilder von Museumsobjekten und deren Etiketten, die wir im Rahmen von Coding da Vinci bereitstellen. Die sphärischen Bildsequenzen sind für die taxonomische Forschung und Wissensvermittlung sehr relevant. Da Zoo-Sphere ein aktuelles Forschungsprojekt ist, variieren die bereits verfügbaren Objekte und zugrundeliegenden Daten und Bilder in ihrer Qualität.

Weitere Informationen unter http: Für eine Liste an Sequenzmetadaten. Die Vogelsammlung am Museum für Naturkunde ist divers, aber auch wissenschaftlich sehr wertvoll.

Sie umfasst viele Objekte die bereits im Jahrhundert auf fernen Forschungsreisen gesammelt worden sind. Dabei handelt es sich oftmals um Material, das zur Erstbeschreibung der jeweiligen Art herangezogen wurde Typenmaterial. Die Raubfliegen gehören zur Familie der Zweiflügler Diptera. Weltweit sind mehrere tausend Arten bekannt.

Bei dem bereitgestellten Material handelt es sich um Bilder von Belegexemplaren sowie ihren Etiketten aus der Sammlung des Naturkunde Museums. Jedes Exemplar wurde aus verschiedenen Perspektiven abgelichtet.

Christian Gottfried Ehrenberg - war einer der berühmtesten und wichtigsten Wissenschaftler seiner Zeit und ein Freund von Alexander von Humboldt. Nach mehrjährigen Expeditionen widmete er sich der Forschung von mikroskopisch kleinen Organismen.

Neben mehreren tausend Präparaten gehören auch wissenschaftliche Skizzen zum Sammlungsumfang. Weitere Informationen zur Sammlung unter https: Mehr als Proben umfasst die Mineraliensammlung des Museums für Naturkunde; ein Bruchteil ist in der Ausstellung auch den Besuchern zugänglich. Im Rahmen von Digitalisierungsinitiativen entstanden eine Vielzahl digitaler Abbilder von Museumsobjekten, die wir im Rahmen von Coding da Vinci bereitstellen.

Einige Jahre war er unter anderem am Zoologischen Museum Berlin tätig. Sein wissenschaftliches Erbe umfasst viele mikroskopische Präparate, deren digitale Kopien auch für Coding da Vinci bereitstehen.

Wikidata ist die freie Wissensdatenbank der Wikimedia Bewegung. Wikidatas Daten zeichnen sich durch 4 Merkmale aus: Mehrsprachigkeit alle Daten sind in vielen Sprachen verfügbar , Verknüpfung zu einer Vielzahl anderer Datenbanken, die enge Verzahnung mit Wikipedia sowie ein Datenmodell, das mit Widersprüchen und Mehrdeutigkeiten umgehen kann. Mit den hausnummer-genauen Adressdaten bietet die Datensammlung die einzigartige Möglichkeit, sich über die Wohnorte den im Adressbuch verzeichneten Personen zu Beginn der er Jahre zu nähern.

Die Dokumentation zur API ist hier zu finden: Beispielhaft sind hier die Kern-Metadatenfelder für Medienobjekte aufgeführt, in der Dokumentation sind weiterführende Informationen enthalten: Hausdurchfahrt der Hochbahnlinie in Richtung Gleisdreieck. Die Gebäude wurden im November bei einem Luftangriff zerstört. Scan aus dem Buch: Photographien , Berlin , S.

LINK zur Mediendatei file. Eine Datenauswahl der Berliner Adressbücher: Die Datensätze enthalten Informationen zu den als Raubgut erkannten Büchern, d. Mit den Daten sollen beispielhaft die Wege von NS-Raubgut sichtbar gemacht werden, das in die Bestände deutscher Bibliotheken gelangt ist. Ein Teil der Sammlung, Daten zu rund Gemälden, wurden im Herbst nach Wikidata importiert und werden nun sukzessive mit den entsprechenden Bildern und Künstlern verlinkt.

Die Information wurde zu verschiedenen Zeitpunkten im Nationalmuseum erfasst und kann unvollständig oder fehlerhaft sein. Korrekturhinweise und Vervollständigungen der Informationen werden dankend entgegengenommen. Das Datenset lässt sich auf Wikidata aufrufen unter: The collection of the Nationalmuseum in Stockholm are since largely accessible at Europeana.

A part of this collection, data concerning some paintings, has been imported to Wikidata in autumn and are currently being linked to the respective Images and articles on artists etc.

The metadata includes beside artist, media- and dimension information often information on the depicted persons. The information has been collected in the internal database of the Nationalmuseum and might be incomplete or erratic. Additional data or corrections are welcome. The dataset is reachable on Wikidata at: Obwohl die Sammlung vorwiegend aus Architekturzeichnungen besteht, gibt es eine breite Varianz der Motive, entsprechend der typischen Aktivitäten eines Architekten im Gärten, Theater, flüchtige Dekorationsskizzen, Kunsthandwerk, antike Skulpturen, Ornamente und sogar einige Landschafts- und Figurzeichnungen finden sich wieder.

Französische und Schwedische Künstler des Jahrhunderts dominieren, aber auch andere Länder sind repräsentiert. Die Sammlung wurde im Besitz der Familie Cronstedt weitervererbt und in den er Jahren vom Nationalmuseum erworben. Nahezu sämtliche Zeichnungen wurden in den Jahren bis digitalisiert und sind seit auf der Homepage des Nationalmuseums zugänglich.

It was initially formed by the Swedish architect Carl Johan Cronstedt Although principally a collection of architectural and ornamental drawings, there is a wide variety of subject matter related to the activities of an eighteenth-century architect: French and Swedish drawings from the seventeenth and eighteenth centuries predominate, even though other countries also are represented.

A large number of drawings come from the workshop of the French decorative painter Claude III Audran , whose sketchbooks with grotesque-style designs for interiors were acquired by Cronstedt.

The information in the entries have to a large part been taken from older inventories and may in some cases be incomplete or erratic. Die meisten beschriebenen Künstler waren seine Zeitgenossen, aber das Manuskript umfasst auch Künstler der vorangegangenen Jahrhunderte. Das Buch wurde zu Pios Lebseiten nicht mehr veröffentlicht, sondern erst Zu jeder Biographie gehört ein gezeichnetes Künstlerportrait. Die Bilder der zeitgenössischen Künstler waren oft Selbstportraits, während die Portraits der Renaissance- und Barockkünstler nach älteren Abbildungen angefertigt wurden.

Vermutlich sollten die Portraits, oftmals in dekorativen Rahmen und mit Künstlerattributen ausgestattet, als Druckgrafiken das Buch später illustrieren. Dazu kam es nicht, stattdessen wurden die Portraits Teil anderer Kunstsammlungen des Jahrhunderts, unter anderem der des schwedischen Aristokraten Carl Gustaf Tessins. Nicola Pio, born around and dead after , was a collector and connoisseur based in Rome. In , he finished a manuscript containing biographies of artists, most of them his contemporaries but also artists of the preceding centuries.

It was published for the first time in Each biography was accompanied by a drawn portrait. The images of contemporary artists were almost all self-portraits, while Nicola Pio commissioned portraits of Renaissance and Baroque artists based on older sources. Many have a decorative framework with symbols referring to art.

It is likely that Pio intended the portraits to be engraved and that they should illustrate the biographies in a printed book. Instead, the portraits were included in the drawings collections of other 18th-century connoisseurs, including that of the Swedish aristocrat Carl Gustaf Tessin. Es geht dabei um eine Erhöhung und Verbreiterung der Nutzung und um die Intensivierung interdisziplinärer Forschung.

Die Numismatik als Integrations- und Brückenfach mit Anknüpfungspunkten zu zahlreichen historischen Nachbarwissenschaften bietet dafür günstige Voraussetzungen. Die Nutzung des Quellenmaterials durch Nachbargebiete ist ganz wesentlich von der Vereinfachung des Zugangs abhängig, der kein besonderes Spezialwissen voraussetzt. Für Coding da Vinci Nord werden sowohl die hochaufgelösten Original-Aufnahmen von den Münzen und Banknoten als auch die vollständigen Metadaten des virtuellen Münzkabinetts erstmals unter einer offener Lizenz der Öffentlichkeit in vollem Umfang zur Verfügung gestellt.

Es ist also verzeichnet, in welchem Zeitraum ein bestimmter Familienname an einem Ort auftaucht, zum Teil mit Angabe der Konfession. Schwerpunkt der Sammlung ist Mitteleuropa. Neben den üblichen Lebensdaten wie Geburt und Tod sind detailliert der akademische Werdegang und familiäre Zusammenhänge dokumentiert. Während der Luftangriffe auf Kiel im 2. Diese Daten wurden in elektronische Form gebracht und mit Geokoordinaten angereichert. Um Quellen mit Ortsangaben sinnvoll auswerten zu können, benötigt man eine eindeutige Georeferenz.

Um eine solche Referenz zu finden Toponymresolution und um Auswertungen mit Hilfe der Referenzen durchzuführen z. Aggregation nach Provinz benötigt man in der Regel Informationen über historische Verwaltungszugehörigkeiten. Remeis-Sternwarte in Bamberg - Archiv-Bestände historischer astronomischer Photoplatten, um diese als Kulturgüter zu erhalten. Die Langzeitreihen astronomischer Beobachtungen liefern zudem wertvolle Informationen, die mithilfe moderner astronomischer Datenverarbeitungsmethoden gesichert werden können.

Das Projekt wird von der DFG unterstützt. Die jetzt veröffentlichten Daten umfassen Über ihre Positionsdaten und Helligkeiten wurde bislang mehr als die Hälfte in anderen Sternkatalogen identifiziert. Zusätzlich enthält das Archiv Der erste Datenrelease publiziert insgesamt 17 Terabyte an Datenmaterial, das über Datenbankkataloge effizient zugänglich ist. Die digitalisierten Platten erfassen 98,9 Prozent des gesamten Himmels. Neben Sternen sind auf den Photoplatten auch Himmelskörper des Sonnensystems zu sehen.

Vor fast einem Jahr hat sich das Museum für Kunst und Gewerbe als erstes Museum für angewandte Kunst in Deutschland dazu entschlossen, die Digitalisate von gemeinfreien Objekten, sofern rechtlich möglich, frei bereitzustellen und ebenfalls die Metadaten zu den Sammlungsobjekten unter der CC0-Lizenz freizugeben. Der Schwerpunkt der bisher veröffentlichten Objekte liegt dabei auf der Sammlung Fotografie.

Sie dokumentieren nicht nur die stilistische, sondern auch die technische Entwicklung des Mediums. Spannende Einblicke in die Arbeitswelt, aber auch vor allem die Freizeitgestaltung in Hamburg um die Jahrhundertwende liefern die Fotografien des Atelier J.

Er und sein Sohn Heinrich Hamann dokumentierten nicht nur das Vereinsleben in der Hansestadt, sie erfassten auch im Gleichtakt turnende Frauen, spektakuläre Stabhochsprünge, dokumentierten das damals neue sogenannte schwedische Turnen und die Körperarbeit am Barren und Bock.

Holzschnittdrucke sind das zentrale Medium einer frühen Massenkultur, die vergleichbar ist mit jener im modernen Japan. Sie wurden ebenso massenhaft produziert und professionell vertrieben wie die Mangas, Animationsfilme und Computerspiele, die heute die Popkultur des Landes prägen. Das heutige visuelle und stilistische Repertoire hat seine Wurzeln in der Kunst des Holzschnitts. Insgesamt sind dies ungefähr 3.

Teilweise sind in diesem Datensatz mehrere Bilder für ein Objekt vorhanden. Für mehr Informationen über die für Coding da Vinci ausgewählten Digitalisate hinaus kann auch die Online-Recherche im Archiv wahrgenommen werden. Der Bestand wird sukzessive aufgearbeitet und für Forschungen und Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

In einer Auswahl wird das Material auch für die Onlinerecherche bereitgestellt. Zur Online-Recherche im Werbemittelarchiv Reemtsma. In einem ersten Schritt sind jetzt die Werbeanzeigen und Plakate recherchierbar, die das Unternehmen seit verwendet hat.

Dabei wurde vor allem bei den umfangreichen Werbekampagnen mit teilweise mehreren hundert Einzelsujets darauf verzichtet, jedes einzelne Motiv zu erfassen und abzubilden, sondern die Motive werden in einer Auswahl präsentiert, die den Charakter und Stil der Kampagnen sichtbar macht. Neben den konkreten Angaben zu Motiv, beworbener Marke, Datierung, Verwendung der einzelnen Archivalien werden auch weitere Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt. Die in weit mehr als einem Jahrhundert ständig gewachsene Sammlung umfasst kulturgeschichtliche Objekte, Grafiken, Gemälde, Schiffs- und topografische Modelle, Möbel, Textilien und Münzen.

Für Coding da Vinci Nord wurde eine kleine Auswahl an Objekten zusammengestellt, die in der neuen Sonderausstellung über die Entwicklung des Bierbrauens in Hamburg präsentiert wird und gleichzeitig einen Einblick in die Vielfältigkeit der Museumssammlung gibt.

Die Objektbezeichnungen richten sich nach der Oberbegriffsdatei Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern , die Angaben Material und Technik richten sich nach dem Hamburger Material- und Technikthesaurus.

Zu allen Datensätzen liegen Bilddateien vor. Die Bezeichnung der Dateien richtet sich nach den Inventarnummern der Objekte, allerdings werden Kommata und Freizeichen durch Bindestriche ersetzt.

Angehängt an den Dateinamen ist eine laufende Nummer. Das Altonaer Museum in Hamburg besitzt eine bedeutende Sammlung von Schiffsporträts deutschlandweit. Jahrhunderts bis ins frühe Das Schiffsporträt ist dem Genre der Marinemalerei zuzuordnen. Künstlerische Vorbilder der Schiffsporträts, die auch nach der Profession der Auftraggeber Kapitänsbilder genannt werden, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Schiffsabbildungen auf Gemälden, seit dem Jahrhundert auch druckgrafische Produkte wie Kupferstiche oder Radierungen.

Einfluss auf die Entstehung des neuen Bildtypus haben insbesondere schiffbautechnische Anleitungen genommen. So ist es wenig erstaunlich, dass Schiffsporträts in den meisten Fällen wie kolorierte technische Zeichnungen anmuten. Für die Marinemaler des Jahrhunderts waren die spezialisierten Schiffsporträtmaler in künstlerischer Hinsicht keine Konkurrenz zu den von ihnen angefertigten Seestücken.

Auf dieser Basis wurde häufig mit vorgefertigten Schablonen für die unterschiedlichen Schiffstypen im Atelier das Porträt ausgearbeitet. Die Zusammenstellung der verschiedenen Motive sind kreative Schöpfungen des Malers oder entstammen dem Wunsch des Auftraggebers.

Ein Segelschiff mit gesetzten, prallen Segeln und hoher Geschwindigkeit befindet sich in der Regel weitab von der Küste auf offener See. Neben der Übernahme formaler Gestaltungsmuster aus der maritimen Kunst und der Abbildungstechnik des Schiffbauhandwerks kommt als entscheidendes, prägendes Merkmal das innige, emotionale Verhältnis des Seemanns zum dargestellten Schiff mithilfe erläuternder Beischriften explizit zum Ausdruck.

Hausschild, , , Woher kommen die Besucher? Welche Wegstrecken nehmen die Guides auf sich? Wie erfüllen die Museen ihren Bildungsauftrag? Die Datensätze enthalten das komplette Buchungsangebot, mit Guide-Zuweisungen und anonymisierten Kundendaten. So kann das eindrucksvolle Angebot der Museen voll erfasst werden. Die Daten dieser Software stehen jetzt erstmalig zur Verfügung.

Die Denkmalkartierung ist Bestandteil des Denkmalinformationssystems Hamburg. Die kartierten Objekte sind über die Objektnummer mit den Sachdaten verbunden, so dass ausgewählte Informationen über die Karte abgerufen werden können.

Erfasst werden aktuelle und ehemalige Denkmäler. In der Denkmalkartierung sind folgende Kategorien Ebenen, Layer enthalten:. Statuen, Brunnen, Denkmalanlagen ohne klare Ausdehnung Grenzsteine: Gebäude, Brücken, bauliche Anlagen Gewässer: Sammlungen, Schiffe werden nicht kartiert. In Hamburg mussten zwischen und rund Sie arbeiteten in rund 1. Untergebracht waren diese Menschen in über 1. Die Hamburger Historikerin Dr.

Friederike Littmann hat während der Recherchen für ihre Dissertation zum Thema "Zwangsarbeit in Hamburg" eine Datenbank mit allen Hinweisen auf Lagerstandorte in Hamburg und Unternehmen erstellt, die die ausländischen Zwangsarbeiter einsetzten. Welche Hamburger Betriebe Zwangsarbeiterinnen und -arbeiter eingesetzt haben und wo diese untergebracht waren, veranschaulicht seit die interaktive Karte auf www.

Die Datensätze decken mit die wichtigsten Komplexe der archäologischen Funde der Metropolregion Hamburg ab. Hierbei handelt es sich um die relevanten Daten zu den Funden, welche in einem Zeitraum von Jahrhunderts in den Boden gekommen sind. Sie stehen repräsentativ für die Entwicklung unserer Region und bieten einen wichtigen Einblick in die Kultur, die sich hier entwickelt hat. Die Online-Sammlung des Dänischen Nationalmuseums bietet Diese Bilder sind in folgende Bereiche gegliedert: Erfassung erhaltungswürdiger und denkmalgeschützter Gebäude Dänemarks mit Beschreibung und Georeferenzierung, sowie Klassifikation ihres Zustands und ihrer Erhaltungswürdigkeit.

Je Gebäude wird der Datensatz inklusive der Metadaten und einem Kartenausschnitt angezeigt. Die Daten können zusätzlich für jede einzelne Gemeinde in Listenform abgefragt werden. Auf der Website http: Zu den Kunstobjekten sind Basisinformationen, wie Künstler und Zeitraum, vorhanden. Im Moment arbeiten wir an einem Projekt, das eine offene Datenbank aller Kunst im öffentlichen Raum in Schweden schaffen soll.

Eine solche Datenbank existiert heute nicht, da die Informationen von den einzelnen Gemeinden und verschiedenen anderen staatlichen Stellen gehalten werden.

Es handelt sich um Kunstwerke, von denen die breite Öffentlichkeit aufgrund ihrer weiten räumlichen Verteilung kaum erfahren würde und somit keine Chance hätte sie zu erleben. Diese Kunstwerke sind häufig anfällig für Verfall und laufen häufig Gefahr eingemottet oder verkauft zu werden, um den öffentlichen Haushalt zu entlasten.

Es ist unsere Hoffnung, dass die Forscher als auch Entwickler, Open Data-Enthusiasten und die Gemeinden selbst in der Lage sein werden, die Datenbank als standardisierte Ressource zu nutzen und mit ihr zu arbeiten. Seit hat die Danish Arts Foundation die Installation von mehr als 1. Auf dieser Website kann die Kollektion der durch die Danish Arts Foundation geförderten Objekte besichtigt, sowie deren Standorte und Geschichte in Erfahrung gebracht werden.

Diese Sammlung macht das kultur- und wissenschaftshistorisch überaus bedeutsame Ereignis der Kosmos-Vorträge in einer bislang unerreichten Komplexität zugänglich. Max Reinhardt , Schauspieler, Regisseur und erfolgreicher Theaterunternehmer, kann zweifellos als Begründer dessen gelten, was wir heute unter "Regietheater" verstehen. Wie für ein "Kino im Kopf" entwarf er vor dem Probenprozess sein Design aller theatralen Mittel und legte seine audiovisuellen Visionen in seinen Regiebüchern nieder.

Dies ist möglich am faszinierenden Abbild des Originals, welches aber die Auseinandersetzung mit der Handschrift und Frakturschrift erfordert. Das Regiebuch ist vollständig transkribiert. Im TEI sind nur die einseitigen Faksimiles referenziert. Zusätzlich gibt es aber einen Ordner, in dem man auch die beidseitigen Faksimiles findet. Hier die Bescreibung zur Referenzierung der Bilddateien:.

So können zu Personen und Berufen wie Metallografin, medizinisch-technische Assistentin, Fotografin, Chemie-Biologie-Laborassistentin nun Zusammenhänge und Schnittstellen zur Berliner Stadtgeschichte, zu anderen Einrichtungen und anderen Personen hergestellt werden.

Die Berliner Mauer war jedoch nicht nur ein Kilometer langes Bauwerk rund um West-Berlin, sondern ein sich dauernd veränderndes, stetig im Umbau begriffenes System von Grenz- und Sperranlagen, Kontrolleinrichtungen und militärischen Sicherungselementen.

Diese Sammlung von unveröffentlichten historischen Originalfotografien bis dokumentiert mit professionellen und privaten Bildern die unterschiedlichen Phasen der Berliner Mauer beziehungsweise deren stetigen Wandel. Sie zeigt die Vielfalt der Kontrollmechanismen, zeugt von den Opfern der Teilung und ihrem Alltag im Schatten der Mauer und verdeutlicht die Absurdität einer solchen Teilung inmitten einer lebendigen Metropole. In zwölf Bänden veröffentlichte Friedrich Justin Bertuch seine aufwendig gestalteten Bildtafeln.

Wetzig hat eine über Jahre währende Geschichte. Das Unternehmen baute seit Windmühlen sowie alle Arten von Müllereimaschinen. Von dieser langen Geschichte zeugt ein einmaliger Bestand von Es handelt sich um das einzige in dieser Bandbreite erhaltene, umfangreiche Firmenarchiv dieses Fabrikationszweiges. Es umspannt etwa Jahre innovativer Technikgeschichte und berührt weitgehend alle Bereiche des Mühlenbaus und der Müllereimaschinenfabrikation. Aktuell sind Zeichnungen aus dem Zeitraum von erfasst.

Inhaltlich umfassen die erschlossenen Teilbestände Schnittzeichnungen zu Teilen von Dach- und Säulenkonstruktionen, landwirtschaftlichen Maschinen v. Göpel, Schneide- und Dreschmaschinen und Wasserrädern, sowie Schnittzeichnungen, Lagepläne, Transmissionszeichnungen, Projekt- und Montagezeichnungen zu Teilen von und kompletten Mühlenanlagen v. Wassermühlen, Windmühlen, Motormühlen, Sägemühlen und Mahlmühlen.

Die Metadaten stehen aber unter CC0 Lizenz. Jahrhunderts bis in die ersten Jahrzehnte des Die Sammlung wurde vom Sammler Fritz Hellmuth zusammengetragen und umfasst ca. Diese Fahrkarten konnte man in ebenfalls standardisierten Fahrkartenschränken verwahren. Die Karten weisen eine hohe Varianz in der farblichen Gestaltung auf und wurden mit ganz unterschiedlichen Lochzangen entwertet. Die Sammlung umfasst auch ältere und noch nicht vereinheitlichte Formate, die z. Die Sammlung liegt noch in der ursprünglichen Ordnung und Kategorisierung vor, wie sie vom Sammler angelegt wurde.

Die Sammlung umfasst komplett Werke. Nicht alle können aus lizenzrechtlichen Gründen für Coding da Vinci verfügbar gemacht werden. Kontext und häufig Gegenstand der Kunstwerke sind bestimmte Treffpunkte sowie die Menschen, die dort verweilten:. Die Mediendateien sind in den Metadaten verlinkt. Dabei kamen vor allem zwei Formate zum Einsatz: Jahrhundert und bis nach der Mitte des Und dann die sogenannten Kleinbilddias, die bis zur Einführung der Digitalprojektion gebräuchlich waren.

Für Coding da Vinci stellen wir Datensätze unserer Glasdiasammlung bereit. In der vom Konzerthaus Berlin für Coding da Vinci offen zur Verfügung gestellten Datenbank befinden sich alle Konzerttermine sowie die Beschreibungen der Konzerte des Konzerthauses Berlin von bis Der ITS versucht darüber hinaus mit seinen Forschungs- und Bildungsangeboten, immer mehr Menschen durch die historischen Dokumente zu erreichen.

Ihnen soll so ein persönlicher Einstieg in die Thematik der nationalsozialistischen Verfolgung und des Holocaust ermöglicht werden. Alle in Deutschland lebenden Juden — nach der Definition der Nürnberger Gesetze — mussten Mitglied in der Reichsvereinigung werden und sich dort registrieren lassen. Der ITS verfügt mit insgesamt ca. Ein kleiner bürokratischer Schritt, der später jedoch die Deportationen von deutschen Juden in den Osten unterstützte.

Daneben gibt es noch Meldekarten aus den Verstorbenen-, Emigrations- und Ausländerkarteien insgesamt Die Metadaten ermöglichen die Suche nach dem Kartentyp sowie nach dem Namen und dem Geburtsdatum der Person, für die die Karte ausgestellt wurde. Die entsprechenden Dateien selbst sind über den auf dieser Seite unter 'Mediendateien' zur Verfügung gestellten Link erreichbar.

Zur Verfügung stehen Inventarfotos von 79 Objekten und eine Excelliste mit den erfassten Daten zu den einzelnen Objekten. Die Informationen werden in einer Datenbank aufbereitet. Daraus erarbeitet das Landesdenkmalamt die ständig aktualisierte Denkmalliste, die alle Denkmalpositionen nach Bezirken sortiert auflistet, sowie die Denkmalkarte, die auf einen Blick Lage und Gestalt aller Denkmale in Berlin kartographisch veranschaulicht. Diese drei Angebote ergänzen sich gegenseitig und sind untereinander über eine achtstellige Objektnummer verbunden.

Das Datenset stellt ein Paket an Meta-Daten des Kulturerbes Berlin dar und erstreckt sich von verborgen liegenden Bodendenkmalen bis zur Spitze des Fernsehturms, es umfasst Informationen und Geodaten zu über Bei der Ausgrabung im alten Berliner Rathaus, die von Mai bis Dezember stattfand, kamen über eintausend Münzen zutage.

Die älteste Münze ist ein Denar, der in die Jahre datiert wurde, und die jüngste Münze ist ein halber Silbergroschen aus dem Jahre Das Untergeschoss des Rathauses diente im Jahrhundert als Kaufhaus, später als Schenke und Lager.

Jahrhundert oftmals aus Holzdielen, in deren Ritzen viele Kleinmünzen verloren gingen. Die Fundmünzen stellen eine einzigartige und authentische Sammlung dar.

Sie geben einen guten Überblick über den Kleingeldverkehr und den Umlauf von Fremdwährungen vom Alle bestimmbaren Münzen liegen in einer Exceltabelle vor. Der Börsenverein der deutschen Buchhändler zu Leipzig war der zentrale Berufsverband für den herstellenden und vertreibenden Buchhandel Verlage und Buchhandlungen.

Ab Mitte der er Jahre legte er Akten zu allen buchhändlerisch tätigen Firmen an, die mit ihm als Mitglied oder durch Aufnahme ins "Adressbuch des Deutschen Buchhandels" in Verbindung standen. Diese Firmenakten wurden bis , teilweise auch darüber hinaus geführt. Sie dokumentieren damit eine auch für den Buchhandel schwierige und bewegte Zeit für den gesamten deutschsprachigen Raum - und darüber hinaus: Die Metadaten zu den Firmenakten zeigen die internationale Vernetzung des Buchhandels über den "Leipziger Platz", dokumentieren die Dichte von Buchhandlungen und Verlagen in einzelnen Orten und ermöglichen die Spurensuche nach buchhändlerischen Unternehmen in jüdischem Besitz.

Soweit erhalten geblieben, befindet sich das Geschäftsarchiv des alten Leipziger Börsenvereins als Bestand " Börsenverein der deutschen Buchhändler zu Leipzig I " im Sächsischen Staatsarchiv, Staatsarchiv Leipzig. Die darin enthaltenen über Die Verzeichnungsangaben zum gesamten Bestand und weitere Informationen finden sich unter http: Von japanischen Forschern wird ihm ein Alter zwischen 4. Er wird auf etwa 3. Sein Stammumfang beträgt auf 1,3 Metern Höhe 12 Meter. Es handelt sich hier um eine Wildolive, womit vermutlich gemeint ist: Ihr Alter wird auf über 3.

In jüngerer Zeit hat sich Montenegro zu Wort gemeldet. Im Winter ständig nach den Frostwarnungen des Deutschen Wetterdienstes zu schauen und die Thermometer im Hain zu konsultieren, ist nicht unbedingt erholsam. Noch weniger, mit frostklammen Händen Thermofolie an den Baumstützen festzuzurren, unter Schneelast begrabene Vliestunnels freizuschaufeln oder Notheizungen einzustellen. Daher meine Empfehlung, falls Sie es unbedingt probieren wollen: Erst einmal die lokalen Bedingungen untersuchen Boden, Temperaturverläufe, Wind, Feuchtigkeit , mit wenigen Bäumen beginnen, die jeweils sinnvollen und geeigneten Sorten herausfinden.

Zu beachten sind folgende Punkte: Wegen des Winterschutzes damit der nicht davongeblasen wird und da einige frostharte Sorten z. Leccio del Corno, Tanche windsensibel sind. Mehrere einschlägig bekannte frostharte Sorten wählen, um die jeweils geeigneten herauszufinden. Genau informieren , nicht nur auf einen "Geheimtipp" verlassen.

Von Baumschulen, die in möglichst ähnlichen Klimazonen liegen, beziehen. Bei oberirdischem Erfrieren kommt aus der Wurzel dann wieder die Edelolive, nicht Wildolive die allerdings als vitale Pfropfgrundlage variabel verwendet werden kann.

Die ist im Winter schwierig zu schützen und führt in strengen Wintern eher zu Totalverlusten. Ab August grundsätzlich nicht mehr schneiden.

Im Winter junge Pflanzen vor Frost und Feuchtigkeit schützen. Ohne Aufmerksamkeit im Winter keine. Seggianese ist froststabil aber feuchtigkeitssensibel, sympathisch sowie austriebsstark und fruchtet rasch das Aroma ist eher bescheiden , benötigt dazu aber einen Befruchtungspartner, z. Leccino ist eine vitale Varietät mit aromatischen Früchten, die starke, resistente Stämme entwickelt. Ascolana ist eine Speise- und Ölolive, die schlanker wächst als die ersten beiden. Seit habe ich auch zwei Verzola-Exemplare im Hain, die insgesamt positiv beeindrucken durch ihre Vitalität.

Allerdings wuchs sie in den Folgejahren eher kümmerlich, sie scheint meinen eher schweren Boden nicht zu mögen. Empfehlen kann ich nach eigenen Erfahrungen von diesen Sorten nur Aglandaou und, mit Einschränkung, Bouteillan. Zu beachten sind neben der Froststabilität auch die Pilzresistenz und das Verhalten bei anhaltend kühler Feuchtigkeit sowie in windigen Lagen!

Grundsätzlich gilt, dass nicht nur die theoretische Frosthärte über eine Wahl entscheiden soll, sondern wie die Sorte mit dem jeweiligen Standort Boden, Windlage etc. Ferner kann die gleiche Sorte aus unterschiedlichen Baumschulen ganz unterschiedliche Frosttoleranzen haben.

Frosthärte darf auch nicht alleine an Minusgraden festgemacht werden. Manche Varietäten kommen gut mit extrem niedrigen Temperaturen im Februar zurecht, werden aber im Dezember schon vom ersten Frost durch platzende Rinde zerstört; andere kommen mit wechselnden Temperaturen um den Gefrierpunkt sehr gut zurecht, sterben aber schon bei kurzzeitigem Tieffrost ab.

Auch kann es sein, dass Sie im Extremfall mit einem Neuaustrieb am Stamm mehrere Jahre warten müssen. Da Solitäre in der Regel auch wegen ihres ästhetischen Wertes gekauft werden, sollten sie an einen komplexeren Winterschutz für Stamm und Krone denken, falls der Baum nicht in einem geschützten Kleinklima gut besonnt innerstädtisch oder in einer Hofanlage z. Vorsicht allerdings mit Heizung und mit Luftpolster- oder sonstigen Plastikeinhüllungen!

Es könnte den Pflanzen darunter zu warm oder zu trocken Boden, Wurzeln - wg. Abdeckung werden oder Pilzkrankheiten können sich ausbreiten! Auch Mäuse fühlen sich dort wohl. Da die Preise für jüngere Solitäre bis ca. Bei einem hiesigen Baumarkt sah ich im Juni etwa fünfzig Jahre alte Bäume zum Preis von rund Euro, die einige Jahre zuvor noch ein Mehrfaches gekostet hätten.

Bei diesen Bäumen ist allerdings durchaus noch mit einem Absterben auch des Stammes in strengen Wintern zu rechnen. Der Olivenbaum-Markt dürfte sich weiter ausdehnen, die Preise weiter sinken, denn moderne EU-Olivenanlagen werden nach spätestens Jahren komplett erneuert, womit ein schier unerschöpflicher Nachschub an entsprechenden Bäumen für den Handel in Gartencentern und Baumärkten entsteht. Olivenbäume lassen sich in der Winterruhe durchaus verpflanzen, auch ältere Bäume. Dabei geht allerdings immer ein Teil des Wurzelwerkes verloren und der Baum muss das erst wieder aufbauen.

Einbeziehen sollten Sie in Ihre Überlegungen auch, dass ältere Bäume kaum eine Chance haben, sich an unser Klima anzupassen. Und Sie sollten unbedingt auf die Sorte achten! Und den Baum möglichst mit gleicher Sonnenausrichtung pflanzen, wie er sie am Herkunftsstandort hatte.

Ökologisch und kulturell fehlt der Baum allerdings dort, wo er entnommen wird. Und dort, wo ein verpflanzter Olivenbaum hinkommt, kann er ökologisch und kulturell sinnvollere Pflanzungen verhindern oder verdrängen. So etwa in Verkehrskreiseln, die von ambitionierten Kommunalpolitikern "mediterran" gestaltet werden mit einem Olivenbaum, der im nächsten strengen Winter erfriert. Italien und Frankreich haben Gesetze erlassen, die den Handel mit alten Olivenbäumen untersagen.

Denn dieser Handel hat sicherlich mit dazu beigetragen, dass Landschaftsbilder verarmen, dass uralte Olivenbäume, die eine Örtlichkeit prägten und bereicherten, ausgerodet wurden. In Spanien gibt es ein solches Gesetz noch nicht, weshalb Olivenbaum-Patriarchen aus Spanien auch in italienische Villenviertel verfrachtet werden oder über Italien verkauft.

Die berührende, mit Emotionen und eher schlichten Moralurteilen überladene Geschichte erzählt von einem jährigen Olivenbaum, der für Die Erbin der Geschichte und Kultur, auch die Olivenbaumkultur, kann man nicht kaufen, die muss man sich selbst erarbeiten.

Allerdings kann ich nichts grundsätzlich Schlechtes daran finden, wenn Olivenbäume umgepflanzt statt zersägt und geschreddert werden. Und für das Zersägen sind vor allem die EU-Landwirtschaftspolitik, der Immobilienmarkt und die jeweilige Baupolitik verantwortlich, nicht die Käufer. Wie bereits gesagt, ertragen Olivenbäume wegen ihres geringen Wasserbedarfs, ihrer hohen Speicherfähigkeit und ihrer Regenerationskraft Verpflanzungen recht gut.

Allerdings kann ich nur davor warnen, einen ganzen Hain anzulegen mit verpflanzten Bäumen. Der finanzielle Aufwand ist enorm und das Verlustrisiko ist hoch, das zeigt das Beispiel des Olivenhains in Gangelt-Kreutzrath bei Aachen, der nach zwei Jahren bereits aufgegeben wurde wegen massiver Frostschäden s.

In der Regel sind nicht einmal die Sorten bekannt, denen die Pflanzen zugehören. Problematisch ist vor allem die Hainanlage mit Bäumen, die älter als Jahre sind und zwar aus verschiedensten Gründen, wobei ich hier nur auf die biologischen und ökologischen eingehe.

Biologisch wird die Vitalität älterer Bäume durch die Verpflanzung erheblich gestört. Dies wird sich allerdings dank der Reserven im Stamm nur mit bisweilen erheblicher Verzögerung bemerkbar machen. Ökologisch hat der alte Baum wenig Chancen, sich auf seine neue Umgebung einzustellen.

Ebenso wird sein Umfeld sich schwer daran tun, ihn zu integrieren. Leichter ist es da mit Bäumen, die um die 50 Jahre alt sind. Ein Alter, in welchem in modernen Produktionsanlagen Olivenbäume bereits wieder ausgesondert werden, ersetzt durch jüngere Pflanzen.

Daher sind solche Bäume recht günstig im Gartencenter, Baumarkt o. Allerdings halte ich auch Haine aus Pflanzen dieses Alters für wenig sinnvoll. Eine substantielle Anpassung an unser Klima und an die lokalen Bodenbesonderheiten können nur jüngere Bäume leisten. Durch die enormen Züchtungserfolge beim Raps - auch ohne Agrogentechnik - hat Deutschland eine hochwertige, agronomisch und ökonomisch sinnvolle eigene Ölfrucht, deren negative Geschmackseigenschaften weggezüchtet wurden.

Dazu kommt die Produktion von Sonnenblumenöl. Für die Ölproduktion alleine wird es daher vermutlich auch bei stark gewandelten Klimaverhältnissen keine Anstrengungen geben, Ölbäume züchterisch auf unsere Bedingungen einzustellen. Allerdings wird in Olivenanbauländern inzwischen auch ein Nebennutzen des Anbaus, der Holzertrag, auf ökonomisch und ökologisch sinnvolle Verwertung hin untersucht.

In dieser Kombination, agronomisch-forstwirtschaftlich, also mit Fruchtnutzung und Holznutzung, könnte der Olivenbaum auch für unsere Klimazonen in einem Zeithorizont von 50 Jahren ökonomisch relevant werden.

Und sollte es für den Rapsanbau mit dem Klimawandel zu trocken werden, könnten Oliven durchaus auch davor schon an Interesse gewinnen. Allerdings sprechen wir hier nicht von kurzfristigen Perspektiven. Zu unklar sind die künftigen Entwicklungen nicht nur im Bereich des Klimas, sondern auch im Bereich der Energie- und Landwirtschaftspolitik sowie der Gesamtwirtschaft und der europäischen Marktgliederung.

Als Nischenprodukte haben Oliven und Olivenöl aus Deutschland sicherlich schon mittelfristig in regionalem Kontext eine Marktchance. Ob diese Chance allerdings in einem ökonomisch sinnvollen Verhältnis zum Aufwand steht, müssen die nächsten Jahrzehnte zeigen.

Doch nach meiner Einschätzung kommen auch mit wieder milderen Wintern vorläufig nur die Kaiserstuhl-Gegend und die Kölner Bucht als Sitz eines ökonomisch interessanten deutschen Olivenanbaus in Frage. Unter " Vorbilder " habe ich verschiedene Projekte in Deutschland beschrieben. Wenn Sie einen hübschen Solitär für den Wintergarten oder eine Kübelolive für die Terrasse wollen, werden Sie inzwischen bei jedem besseren Gartencenter fündig.

Wenn Sie daran denken, den Baum ins Freie zu pflanzen, sollten Sie schon auf die Sorte achten und eine jüngere Pflanze bevorzugen, die sich dem Standort anpassen kann.

Der Versand aus Italien ist wegen der Schweiz dazwischen extrem teuer und kommt kaum in Frage. Wobei jede Sorte etwas andere Charakteristika hat und es auch auf Ihre Boden- und Kleinklimaverhältnisse am geplanten Standort ankommt. In den Herkunftsländern kosten die Pflanzen etwa ein Drittel oder nur ein Viertel des Preises, der beim Kauf in Deutschland oder beim Versandeinkauf anfällt.

Das erste Problem ist sicherlich die Beschaffung der geeigneten Pflanzen. Dazu habe ich auf der Unterseite " Informationsquellen, Exzerpte, Links " einige Lieferanten aufgelistet, die auch für Interessierte in der Schweiz, Österreich, Frankreich und Norditalien hilfreich sein können. Auf der gleichen Seite finden Sie auch ausreichend Angaben zu geeigneten Sorten. Postversand wird nur eingeschränkt und mit wenigen der Sorten, die in Frage kommen, angeboten.

Das wichtigste Problem, so scheint es zumindest, ist der Winter. Aber da wird es auch schon kompliziert. Was genau am Winter ist das Problem? Winter mit zweistelligen Frostereignissen sind bei uns fast so selten wie in vielen europäischen Olivenanbauregionen. Vor allem problematisch scheint einmal die Länge des Winters zu sein, zum anderen aber auch der Wechsel von warmen und kalten Perioden, das Auftreten mehrerer eigentlich winterlicher Perioden innerhalb des Winterhalbjahres.

Mit einer klaren Frostperiode scheinen viele Olivensorten recht gut klarzukommen. Probleme bereiten aufeinander folgende mit zwischengeschalteter Aufwärmungsphase, zumal Oliven ihren pflanzeneigenen Frostschutz zwar nur langsam auf- aber sehr rasch wieder abbauen.

Problematisch sind auch feuchte Perioden mit Temperaturen um den Gefrierpunkt. In diesem Kontext stimmt auch nachdenklich, dass nach meiner nun schon jahrelangen Beobachtung hierzulande die Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperaturen zunehmen, das Klima kontinentaler wird. Inzwischen zeichnet sich auch ab, dass die Vegetationsphase bei uns für Oliven häufig zu kurz ist. Ein verzögerter Frühlingsbeginn und erste Schneefälle im Oktober oder frühe Frostereignisse limitieren das Fenster vor allem für die Fruchtentwicklung zu stark, beeinträchtigen aber auch die Entwicklung der Pflanzen insgesamt.

Spätfröste führen zu Entwicklungsverzögerungen bei Holz und Blattmasse. Wie schon länger prognostiziert, werden die Sommerhalbjahre in Baden-Württemberg trockener. Zumindest galt dies bis zum Sommer Danach kamen zwei zumindest zeitweise extrem feuchte Sommer, mit kühlen Nächten, in denen es kaum Olivenwachstum bei mir gab.

Rechnen Sie also mit allen Problemen Manchmal bekomme ich Mails mit dem Tenor: Sie sind so skeptisch. Es gibt aber doch immer wieder Berichte von alten Olivenbäumen im Freien in Deutschland und von erstaunlichen Erfolgen!

Das ist richtig, es gibt diese Berichte. Sogar zu Granatäpfeln, die ich für weit empfindlicher halte als Olivenbäume, werden die verwunderlichsten Geschichten erzählt. Schaut man genauer hin, dann sind es Bäume, die noch nie gefruchtet haben, Bäumchen, die im Kübel stehen und im Winter nach innen kommen, Bäumchen, um die im Winter eine Schutzhütte gebaut wird, Bäume in einem geschützten Siedlungsbereich et.

Was Olivenbäume betrifft, so sind alle Bäume im Freien, von denen ich gehört habe, nach kurzer Zeit verschwunden. In Heidelberg gab es am Neckarufer zwei städtische Oliven - weg. Bei Mainz stand ein älterer Olivenbaum - unauffindbar. Hiesige Olivenhaine, die angeblich "erstaunlich gut" durch einen strengeren Winter gekommen waren, sah ich beim Schredder liegen.

Bei älteren Exemplaren handelt es sich in der Regel um bereits älter ausgepflanzte Exemplare, die glückliche Winter hinter sich hatten. Doch was ist damit gesagt? Er hatte milde Winter und kann noch von seiner mitgebrachten Vitalität zehren. Gärtner, insbesondere Exotengärtner, haben einiges mit Landwirten, Förstern, Jägern und Anglern gemeinsam, eine bestimmte Form des "Lateinischen", bekannt auch als Jägerlatein.

Ich glaube nur noch, was ich selbst gesehen habe - vorzugsweise über mehrere Jahre. Und das sind vor allem meine eigenen Anlagen und die Versuchsanlagen der Forschungsanstalt Augustenberg bei Karlsruhe. Und da bleibt wenig Raum für Granatapfel- und Oliventräume. Mit Enttäuschungen ist weiterhin zu rechnen. Andere Exoten jedoch können schon fast als etabliert meist jedoch nur mit entsprechendem Winterschutz gelten, Bananenstauden und Palmen etwa.

Auch die Maulbeere hat ihr Comeback längst gemeistert - ohne Winterschutz. Als Mitglied eines Naturschutzverbandes, der auch Streuobstwiesen im Arbeitsfokus hat, werde ich natürlich besonders hellhörig, wenn mir jemand erzählt, er habe eine alte Streuobstwiese und überlege, was er damit anfangen solle, mit den vielen Äpfeln sei er überfordert, die Verwandtschaft mag schon keine mehr geliefert bekommen.

Natürlich werde ich niemandem raten, seine Streuobstwiese zu roden. Angesichts der klimatischen Veränderungen liegt es natürlich nahe, auch nach Alternativen zum tradierten Bestand von Streuobstwiesen zu schauen - zumal Neupflanzungen in den vergangenen Jahren schon mal im Sommer massiv an Wassermangel gelitten haben. Die ja mit trockenen Sommern besser zurechtkommen als Apfelbäume.

Aber vorläufig sehe ich darin noch keine realistische Option. Ich verstehe meine eigene Anlage zwar auch als Experiment für hitzefeste Streuobstwiesen. Aber dieses Experiment habe ich als Alternative zu einem Maisacker gestartet, nicht als Ersatz für eine bestehende Streuobstwiese. Wer es dennoch versuchen möchte, soll mal behutsam mit Einzelbäumen anfangen, die Sorten bewusst wählen, ältere Pflanzen nehmen jährig , auf eine windgeschützte Standposition achten und den Winterschutz gleich mit einplanen, zumindest für Starkfrostereignisse.

Und natürlich kommt der Versuch nur bei südexponierter Lage im Weinbaugebiet überhaupt in Frage. Grundsätzlich muss ich immer wieder betonen, dass wir nicht nur mit dem Problem tiefer Fröste rechnen müssen, sondern die Länge der Winter, intermittierende Winterverläufe, Niederschlagsstrukturen, die Länge der Vegetationsperiode, Bodenbeschaffenheit und Windverhältnisse einzukalkulieren haben.

Möglicherweise spielen auch der Salzgehalt der Luft und noch unerforschte biochronologische Phänomene eine wichtige Rolle. Von "Anbaugebieten" möchte ich daher nicht sprechen, eher von Gebieten für Experimente und Anbauversuche. Mit diesen Einschränkungen kommen grundsätzlich Lagen innerhalb der Winterhärtezonen 7b bis 8b in Frage. Also auch die Nordseeküste mit ihrem stolzen Wert 8b. Allerdings limitieren dort die Kürze der Vegetationsperiode sowie fehlende Sommerhitze, häufige Niederschläge und starke Windereignisse die Chancen erheblich.

Die positiven Erfahrungen mit dem Anbau in der Kölner Bucht 8a markieren diese Region als das wohl nördlichste mit Einschränkungen sinnvolle Gebiet für Versuchsanlagen. Heute werden solche Prognosen weit in die Zukunft projiziert. Dass es ganz so linear und kalkulierbar doch nicht geht mit der Klimaerwärmung, hat sich inzwischen herumgesprochen. Sollte es aber einmal so weit sein, dürfte der Sprung des Olivenanbaus über die Alpen zumindest aus Liebhaberei und für Nischenprodukte absehbar werden.

Die Frage habe ich mir auch öfter gestellt. Aber ich hatte von Anfang an den Eindruck, dass die Pflanzen v. Leccino sich am gewählten Standort wohl fühlen. Auch Weinstöcke und andere in Deutschland wichtige Kulturpflanzen kommen ursprünglich aus wärmeren Klimazonen. Und hat da nicht jemand erzählt, es gäbe in Deutschland bald keine "richtigen" Winter mehr? Also eine Zeitspanne, in der man ihn nicht mehr wird auf mögliche Irrtümer hin ansprechen können. Schützen sollte man bei starkem Frost immer.

Und auch dann ist mit Erfrierungsschäden zu rechnen. Das Hauptproblem scheint mir, dass die Bäume bei uns im Winter zu häufig und bisweilen ganz erheblich geschwächt werden und wir nur selten mit befriedigenden Ernten oder überhaupt einem Fruchtertrag rechnen können, da die Bäume zunächst einmal ihr Kambium reparieren, neue Zweige und Blätter ansetzen müssen. Ein zusätzliches Problem könnten die zunehmenden Niederschläge im Winter z. Nachdenklich sollten potentielle Olivenanbauer in unserer Region die Daten der privaten Wetterstation Kernen im Schwarzwald machen.

Gab es bis durchschnittlich 58 Frosttage pro Jahr so stieg die Zahl für den Zeitraum auf 71 Tage. Analoges gilt für Karlsruhe. Bezogen auf Tage mit Frost im zweistelligen Bereich ist die Bilanz für Karlsruhe amtliche Daten im Vergleich zwar ausgeglichen - aber eben nicht mehr. Nach verschiedenen Prognosen ist für unsere Region zudem künftig vermehrt mit niederschlagsreichen und stürmischen Winterhalbjahre zu rechnen. Ich bin überzeugt, dass dieser Winter kein "Ausrutscher" war, sondern Teil eines langwelligen Rhythmus, worin wir uns gerade in einem Kaltwintertal befanden.

Daher habe ich in weiteren Frostschutz s. Problematisch werden insbesondere die "Troglagen" mit arktischer Kaltluft, deren Zungen in den vergangenen Wintern bis in den Bereich Karlsruhe ragten.

Olivenbäume sind ein starkes Symbol in diesem Kontext für Ausdauer und Anpassungsfähigkeit. Auch wenn sie nicht in jedem Klima gedeihen. Ob in unserem künftigen, ist eine Frage, die mich aus persönlichen Gründen sehr interessiert. Gegen anthropogene Ursachen aktueller Klimaveränderungen anzugehen ist eine Sache, eine andere, mit Klimaveränderungen produktiv umzugehen.

Nach meiner Auffassung muss beides geschehen. Dass Olivenbäume dabei in unserer Region eine taugliche Antwort sind, ist mir nach den Erfahrungen der vergangenen Winter und den neuesten Klimastudien allerdings fraglich geworden. Und sollte der Golfstrom infolge des Klimawandels tatsächlich versiegen, wie einige Studien befürchten lassen, werden wir uns warm anziehen müssen.

Studien zur Klimaerwärmung basieren weitgehend auf Durchschnittstemperaturen. Nur damit sind die gigantischen Datenmengen für globale Berechnungen noch handhabbar. Für einen überschaubaren Bereich wie Karlsruhe kann ich mir differenziertere Untersuchungen erlauben und nach Höchst- und Niedrigsttemperaturen in bestimmten Monaten und in ihrer Entwicklung über Jahrzehnte schauen.

Auch dabei handelt es sich letztlich um die Betrachtung von Quantitäten. Durch relative Bestimmungen wie "Höchst-" oder "Tiefst-" kommt jedoch eine qualitative Dimension in diese Betrachtungsweise, weshalb ich sie - bei mitgedachten Anführungszeichen - als qualitativ bezeichne. Schauen wir nach Höchst- und Tiefsttemperaturen und deren Auftreten, ergibt sich ein erheblich differenzierteres Bild der Klimaentwicklung, mit teilweise konträren Schlussfolgerungen verglichen mit der globalen, durchschnittsbezogenen Klimaerwärmung für Agrarstrukturen.

Durchschnittstemperaturen besagen über die Möglichkeiten etwa eines Olivenanbaus schlichtweg gar nichts. Hier sind vor allem Tiefsttemperaturen und deren Verteilung, Schwankungsbreiten der Temperaturen, Dauer von Frostereignissen sowie die Verbindung von Feuchtigkeit und Frost relevant. Daten der privaten Wetterstation Kernen im Schwarzwald zeigen bis durchschnittlich 58 Frosttage pro Jahr, für den Zeitraum jedoch 71 Tage. Betrachten wir die Tage mit Frost im zweistelligen Bereich in Karlsruhe, ist die Bilanz zwar ausgeglichen - jedoch ist an diesen Spitzen keine Erwärmungstendenz ablesbar.

Betrachten wir die tiefsten Dezembertemperaturen unter Grad, so zeigen sich uns die Jahre ,1 , ,3 , ,8 , ,0 , ,7 , ,1 , ,6 , ,7 , ,6. Für den Januar ergeben sich: Für den Februar finden wir: Für den März gibt es einige interessante Sonderjahre, vor allem mit ,6 Grad am März, aber auch nicht ganz erreichend mit frostigen -9,7 am März und mit -9,1 Grad noch am Angesichts dieser Daten wird sicherlich niemand positive Prognosen für das Heimischwerden von Oliven in Deutschland abgeben wollen.

Was immer zur Klimaerwärmung grundsätzlich gesagt werden mag. Insbesondere da sich abzeichnet, dass sich in Deutschland das Klima stärker in Richtung "kontinental" ausprägt - mit stärkeren Extremen. Die Hockeyschlägerkurve zur Erderwärmung, mit der Al Gore einige Jahre Klimapolitik machte, hat mich nie sonderlich überzeugt.

Insgesamt gehe ich aber gleichfalls von einer Erwärmung aus sowie von fatalen negativen Einflüssen unserer Energie- und Landwirtschaftspolitik auf den CO2-Haushalt. Addiert man die 29 Jahre, die zwischen diesen beiden Ereignissen liegen, zu , so kommt man auf Ähnlich verliefen die Winter in den Folgejahren.

Diese können sich auf Untersuchungen von William Livingston und Matthew Penn berufen, deren erste bereits veröffentlicht wurde. Andere Quellen befürchten eine neue Eiszeit durch die Klimaerwärmung, etwa durch ein Versiegen des Golfstromes. Ich enthalte mich einer eigenen Prognose, zumal mit Sonnenflecken die unterschiedlichsten Entwicklungen erklärt werden, und nehme Neupflanzungen vor.

Dies besagt natürlich nichts über langfristige Entwicklungen. Mit den milden Wintern ging es weiter, allerdings teilweise mit eher kühlen Frühlingsanschlüssen. Die " Nagelprobe " Kratzen, ob Grün kommt ist untauglich und irreführend. Selbst vermeintlich gesunde Blätter sagen wenig aus.

Gerade "kranke" Blätter können signalisieren, dass der Zweig noch intakt ist, reagiert. Während gesunde Blätter an einem längst vom Saftstrom abgeschnittenen Zweig hängen können. Von meinen 26 Bäumen waren 5 bis weit in den Stamm hinein geschädigt. Dazu kam noch ein schwerer Stammschaden, der sich erst im Mai zeigte, in der Stammmitte. Einige der Bäume haben trotz offensichtlich intaktem Stamm der im Sommer sogar sichtlich an Umfang zunahm im ersten Jahr nur in der unteren Stammhälfte nennenswert neu ausgetrieben.

Die ganze Anlage war neu bepflanzt worden. In der Tat sieht man Olivenbäumen nach dem letzten Frost nicht immer gleich an, wie stark sie gelitten haben. Die Wahrheit zeigt sich bisweilen erst im Frühsommer oder auch lange danach. In einem anderen Hain wurde Ende "Olivenernte" gefeiert - mit im Frühjahr gepflanzten Bäumen, denn der Altbestand war auch hier erfroren.

Also genau hinschauen und kritisch prüfen, das erspart unnötige Ausgaben und Enttäuschungen bei eigenen Anbauversuchen! Entmutigt bin ich nicht, ich habe aus der Toskana einige Zweige interessanter Sorten für Propfungen mitgebracht und nochmals einige Bäume der Sorten Ascolana, Pendolino und Aglandaou gepflanzt.

Vorläufig führe ich das auf die anhaltend feuchte Kälte wenig Sonne um den Gefrierpunkt herum zurück. Mitte Mai haben sie alle mit Neuaustrieb begonnen, besonders intensiv O. Ich habe gemischte Erfahrungen mit dem Aufbau von zwei Steilwandzelten als Schutzräumen gemacht. Einerseits tat es den Oliven eindeutig gut und war auch praktisch als zusätzlicher Lagerraum für Vlieshüllen, Kerzen und ähnlichen "Winterbedarf".

Die wichtigste Erfahrung der ersten beiden Winter war, trau keinen Wetter- und Klimaprognosen. Ich habe umfangreich Wetterdaten aus meiner Region bis zurück ins Jahrhundert gesammelt und danach passten diese Winter durchaus in einen längerfristigen Rhythmus, waren keineswegs "Ausnahmewinter" im Sinne von seltenen Zufallsereignissen.

Darüber hinaus habe ich mich auch mit allgemeiner Klimageschichte beschäftigt und bin inzwischen der Meinung, dass in Deutschland sowohl während der Römerzeit als auch im sogenannten mittelalterlichen Klimaoptimum Oliven durchaus in Deutschland hätten gedeihen können.

Neue Bäume habe ich mit Bedacht nicht gepflanzt. Denn Sisyphos möchte ich keine Konkurrenz machen. Jetzt gilt es zunächst, neue Stämme aus den Basisaustrieben zu ziehen, mit Buschformen zu experimentieren, stabile Propfgrundlagen zu erzielen, den Winterschutz zu optimieren und geduldig weiter Informationen zu sammeln.

Eine der einschneidendsten Erfahrungen dieses Winters war der Zusammenbruch eines der Schutzzelte unter der Schneelast. Auch in diesem Winter musste ich enorm viel Zeit darauf verwenden, Tunnels und Zelte von Schnee freizuschaufeln und wieder neu auszurichten.

Und der Erfolg war gemessen am Aufwand nicht wirklich überzeugend. Allerdings gibt es immer noch vier Pflanzen, die mit Stamm, Krone und Blattwerk überlebt haben, wenngleich nicht sehr vital.

Die Vitalitätsstörungen zeigten sich erst am Ende des Jahres deutlich, als diese vier mit sehr wenigen neuen Zweigen und Blättern ins Winterhalbjahr gingen. Ganz offensichtlich hatte ich auch viel zu viel geschnitten, um sie in eine Gestalt zu bringen, die sie dann gar nicht erreichen konnen, da sie zu sehr geschwächt waren. Bäumchen auf den Zustand der restlichen Anlage reduziert: Es sind nur noch Neuaustriebe an der Basis zu erwarten.

Bei einer der Biancheras sind diese Blätter und Zweige dann im Mai noch abgestorben, die andere entwickelte sich prächtig. Wildolive ist an zahlreichen Exemplaren mit kurzen vitalen Zweigchen und Blättern in Bodennähe erhalten. Fatal war offensichtlich die Länge des Dauerfrostes. In diesem Winter habe ich die Bedeutung der Bodenabdeckung bei langandauerndem Frost verstanden.

Ich war zu leichtfertig, der Winter war zunächst so mild gewesen, dass ich den Frost ab Ende Januar nicht wirklich ernst genommen und keine zusätzliche Bodenabdeckung angebracht habe - bis es zu spät war. Immerhin, nun kenne ich die Sorten, die langfristig Erfolg versprechen v. Mit den Lehren aus den vergangenen Wintern im Hintergrund habe ich im Frühjahr einen partiellen Neuaufbau des Hains initiiert, mit drei Ascolana, drei Leccino, sieben Aglandaou und drei Bouteillan. Also einmal mit bewährten italienischen Sorten und dazu noch mit zwei als frostfest gerühmten Provence-Sorten, von denen ich Aglandaou schon zuvor mit durchaus ermutigenden Ergebnissen erprobt hatte.

Dass von meinen beiden Aglandaou von keiner mehr lebt bzw. Doch bezogen auf Frostereignisse und Eistage war er ein eher milder Winter und die Oliven hatten weitgehend ihr Laub vom Vorjahr behalten! Allerdings kam es kaum zu Wachstum im folgenden Sommer und nur sehr bescheiden zur Blütenentwicklung. Geblüht haben vor allem die neu gepflanzten Moufla, Ascolana und Aglandaou, rudimentär auch Bouteillan. Vorwiegend also gepflanzte Bäumchen.

Doch zur Reife kam nur Bouteillan, Ascolana "reiften" als kleine Stecknadelköpfe, verfärbten sich also tatsächlich recht dekorativ, aber in Zwergenform. Als Problem zeigte sich nun, dass nicht nur Frost im Winter, sondern auch eine ungünstige, zu kurze Wachstumsperiode im Sommerhalbjahr das Potential für Olivenpflanzen bei uns erheblich einschränkt.

Erneut problematisch war auch, dass der winterliche Kälteschutz im Frühjahr auch hervorragend nächtliche Kühle bewahrte und Aufwärmung tagsüber einschränkte oder gar umkehrte Verdunstungskälte. Verloren habe ich drei Bäume an die Schermäuse, keinen an den Frost!

So habe ich eine Ascolana bereits am Februar wieder ausgepackt, die sich in sehr gutem Zustand zeigt, ohne Frostrisse und mit erhaltenem Blattwerk. Lediglich am Kronenscheitel gab es einige erfrorene violett verfärbte Blätter. Die letzten Olivenpflanzen habe ich am Alle Pflanzen waren jedoch sehr gut erhalten, wie auch zu erwarten war nach einem Winter mit -6 Grad als vereinzelt stehender tiefster Temperatur am Erheblich geschädigt wurden kurz nach dem Auspacken einige Pflanzen durch weidende Rehe!

Es wird wieder wärmer im Winter - sicherlich nicht kontinuierlich, so funktioniert Klima nicht. Wer Exoten im Freien überwintern möchte, sollte die Wetterbedingungen in seiner Region schon vor Pflanzunternehmungen genau studieren. Relevant sind Wind-, Temperatur- und Feuchtigkeitsparameter. Hilfreich sind dabei auch die Klimazonenkarte und die zugehörigen Erläuterungen von "Garten pur".

Entsprechend sollte der Standort gewählt und die Pflanzpositionen festgelegt werden. Eventuell können auch Bauwerke errichtet werden, die Windschutz und Wärmeabstrahlung bieten. Sepp Holzer gestaltet für seine Permakulturprojekte massive Geländeveränderungen. Davon halte ich persönlich nicht viel, aber das ist eher aus Werten als rational begründet. Mit den bisherigen Wetterdaten ihrer Region sind zugleich erste grobe Prognosen für die weitere Entwicklung möglich.

Modelle für die regionale Klimaentwicklung unter den Bedingungen der Klimaerwärmung können hinzugenommen werden - sollten allerdings nicht allzu ernst genommen werden. Sie arbeiten mit langen Zeiträumen und lassen für die kommenden 20 Jahre kaum verlässliche Schlussfolgerungen zu. Eine Registrierung ist notwendig. Dort auf die Abbildung "Medium Range" klicken.

Es werden Windgeschwindigkeiten, Geopotential und Temperaturen angeboten. Gegen Gebühr können bis zu 30 Tage Vorhersagen abgefragt werden. Was lokale Niederschläge betrifft, dürfte der Wetterbericht ihrer Tageszeitung am brauchbarsten sein. Mit kostenfreien Internetangeboten habe ich sehr unbefriedigende Erfahrungen gemacht.

Nicht nur die Werbeeinblendungen nerven. Die Prognosen sind häufig auch sehr unzuverlässig - bisweilen wird nicht einmal das aktuelle Wetter treffend beschrieben. Frosteindringtiefen können Sie unter dem Menüpunkt "Agarwetter" beim Deutschen Wetterdienst erfahren. Dort gibt es auch Angaben zur Bodenfeuchte, zur phänologischen Jahreszeitentwicklung und einen recht groben aktuellen Wetterdienst mit Temperaturtrends auf 15 Tage hinaus.

So schrieb Giovanni Presta, ein führender Agronom des ausgehenden Jahrhunderts, der Aufklärung, zum Klima in Griechenland lakonisch "ha l'inverno siccome l'ha la Germania" - und dies "a motivo dei frequenti ed altissimi nevosi monti e delle vaste e profonde valli". Will man verstehen, was einem Olivenbaum bei uns zu schaffen macht, muss man im Herbst oder im Frühjahr über die Alpen fahren.

Dann werden die Unterschiede deutlich fühlbar. Und im Winter können ein paar Nächte mit einigen Grad weniger oder ein paar Eistage mehr die Entscheidung bringen. Immer wieder hat es auch in Olivenanbauländern fatale Frostereignisse gegeben. Bleiben wir bei Griechenland, so hat der Frost im Februar den Olivenanbau hier in Bergregionen, auch auf den Inseln, teilweise zum Erliegen gebracht.

Besonders betroffen war unter anderem Lesbos. Giovanni Presta listet für die Toskana Frostfatalitäten , , , , , und auf. Jahrhundert, nach dem Ende der kleinen Eiszeit, gibt es nur für Zeugnisse zu Olivensterben in der Toskana. Jahrhundert sind dann aber gleich drei überliefert. Der Extremfrost im Februar suchte auch die Olivenhaine in Südfrankreich heim. In Frankreich erfroren 2,5 Millionen Olivenbäume. Zunächst einmal sorge ich dafür, dass die Pflanzen stabil in den Winter gehen.

Dazu benötigen sie Kalium und den weitgehenden Verzicht auf Stickstoffdüngung. Mit dem Schnitt bin ich nach schlechten Erfahrungen in den Anfangsjahren sehr zurückhaltend.

Selbst "Sucker", Triebe aus der Unterlage, lasse ich zunächst stehen. Schwach entwickelte Pflanzen können bisweilen gerade dank der Unterstützung durch Wildoliventriebe an der Basis gut durch den nächsten Winter kommen.

Denn schwache Pflanzen benötigen jedes Blatt, um Zuckereinlagerungen als Frostschutz zu produzieren. Federstahltunnels mit Thermovlies M85 das ist auch zur Feuchtigkeitsregulation sehr gut geeignet und lässt genug an Licht durch.

Heizung ab Grad mit Öllichtern und Dauerkerzen. Problematisch bei starkem Wind, der unter die Tunnels greift, und bei Schneelast. Thermofolie, Vlies und Vliestunnels. Einzeleinhüllungen mit Thermofolie und Vlies. Bei niedrigen Neuaustrieben verwende ich übergestülpte Kartoffelkörbe mit Laub gefüllt, darüber Luftpolsterfolie. Zur Vorbereitung Zuckereinlagerung lasse ich alles wachsen, was kommt, schneide nicht mehr, auch keine Wildtriebe.

Verzicht auf Luftpolster-Thermofolie, unter der bei Sonne hohe Temperaturen enstehen und die schlechte Feuchtigkeitsregulation leistet. Einpacken nur noch mit Vlies, wobei ich die Kronen zuvor zusammenbinde und Zweige auch nach unten binde um Höhe zu reduzieren. Auch darauf achten, dass noch Sonnenlicht an die Pflanzen kommt, nicht dauerhaft zu dicht einpacken, das sollte nur kurzfristig bei zweistelligen Frostwerten geschehen.

Ich mulche bei Bodenfrostgefahr hoch, decke den Mulch ab. Noppenfolie verwende ich nur noch zur Bodenabdeckung bisweilen gegen Dauerfrost. Kernzeit für das Einpacken ist Bei der Pflanzung bereits darauf achten, dass der Stützpfahl gut angebracht ist für die Wintereinhüllung. In der Regel dürfte dies eine Position in südwestlicher Richtung sein. Stickstoff schon im Frühjahr bereit stellen Hornspäne, Kompost, Boden lockern , damit das Pflanzenwachstum gut verlaufen kann und genügend Zucker eingelagert wird als Frostschutz für den Winter.

Ab Anfang September aber keine Stickstoffgaben mehr, um schwammiges Holz zu vermeiden! Auch Magnesium sollte im Boden bereit stehen. In Italien wird empfohlen: Im Oktober eine Kupferspritzung nach Bioanbauregeln genügt vollkommen , die sowohl Occhio di Pavone regulieren hilft, als auch allgemein Hefepilze reduziert, die im Winter Kristallisationskerne für die Eisbildung bereitstellen.

Vor dem Einpacken Krone binden, nach oben ragende Zweige nach unten binden, wenn die Elastizität dies zulässt nicht bei Frost einpacken! Insgesamt auf kompakte Krone achten nicht eigens für den Winter schneiden - je mehr Pflanzenmasse in den Winter geht, umso besser.

Einpacken mit Vlies, nicht zu früh, erst wenn Temperaturen unter -4 Grad zu erwarten sind. Allerdings so terminieren, dass möglichst nicht bei oder unmittelbar nach Regen nasse Pflanzen eingepackt werden müssen. Auch daran denken, dass sich bei Sturm schlecht mit Vliesen hantieren lässt. Im Bodenbereich zusätzlich mit trockenem Mulchmaterial abdecken. Darüber Kunststofffolie, die bei längeren Trockenphasen abgenommen werden kann. Folgende Prinzipien haben sich bewährt: Denn dies bedeutet zusätzlichen Anpassungsstress für die Pflanzen.

Hohe Temperaturdifferenzen vermeiden - daher nicht mit dunklem Material oder Luftpolsterfolie einhüllen im Winter. Darauf achten, dass die Pflanzen noch Sonnenlicht bekommen, also nicht zu dick einpacken. Auch auf Feuchtigkeitsschutz achten, vor allem am Holz, vor allem im unteren Stammbereich.

Verdunstungskälte am Boden vermeiden durch Regenschutz unten bzw. Freilegen des Bodens Entfernen von feuchtem Mulch im Wurzelbereich. Dazu gehört natürlich, sich an deren Anweisungen und Bedingungen zu halten. Und diese Bedingungen umfassen häufig die Installation einer Wurzelheizung - die natürlich auch ein entsprechendes Honorar für den Gärtner bedeutet. Bei erfahrenen Partnern dürfte diese Heizung auch korrekt angelegt sein und tauglich. Von eigenkonstruierten Wurzelheizungen kann ich bei wertvollen älteren Bäumen nur abraten.

Die Frosteindringtiefe in Deutschland wird meist überschätzt. Entsprechende Informationen gibt es während der Wintermonate auf den Internetseiten des Deutschen Wetterdienstes dwd , unter "Agarwetter" den Link dazu finden Sie auf meiner Seite zu " Informationsquellen ". Man sollte sich aber im Klaren darüber sein, dass mit gewächshausähnlichen Überbauungen auch ein vorzügliches Überwinterungshabitat für Mäuse geschaffen wird.

Überbauungen sind natürlich auch windanfällig und schneelastgefährdet. Es geht hier wohlgemerkt um Heizung im Freiland oder in Kühlhäusern. Notwendig ist sie nur, wenn Temperaturen signifikant abhängig auch vom Pflanzenalter, bei älteren kann es näher an Zweistellig gehen unter -5 Grad an den Pflanzen erwartet werden.

Lichterketten für die Kronen werden empfohlen, Gasheizstrahler und Elektroheizgeräte auf Distanz werden eingesetzt, ich selbst habe einige Winter mit Dauerkerzen und Öllichtern in Vliesiglus oder Zeltbauten gearbeitet. Insbesondere durch starke Wärmequellen können Schäden verursacht werden, indem die Pflanze das Signal "Frühling" bekommt und ihren eigenen Winterschutz abbaut. Da Oliven sehr träge im Aufbau des Winterschutzes sind, hat das fatale Konsequenzen wenn die Wärmequelle dann ausfällt, unwirksam wird durch Starkwind oder nicht mehr gegen den Frost bestehen kann.

Direkt geschädigt kann das Gewebe auch durch Austrocknung werden, wenn die Pflanze den Stoffwechsel heruntergefahren hat und etwa ein Wärmestrahler - gar mit Gebläse - die Rinde austrocknet.

Schädlich ist auch die einseitige Erwärmung, wenn die Wärmequelle dafür sorgt, dass in der Rinde eine hohe Temperaturdifferenz zwischen der Seite, die der Heizquelle zugewandt ist und der abgewandten Seite besteht. Und dies so, dass sie zu keiner Austrocknung der Pflanze führen. In jedem Falle benötigt die Olive auch eine relative Winterruhe mit Temperaturen nahe am Gefrierpunkt, ansonsten kommt es zu einer schwachen oder keiner Blütenbildung.

Oliven sind anspruchslose Pflanzen, die auch auf kargen Böden existieren können. Das legendäre langsame Wachstum ist eine Folge entsprechender Standorte, zumal in hitzig-trockenen Lagen. Bekommen Olivenbäume besseren Boden und Wässerung, wachsen sie ein entsprechendes Klima vorausgesetzt unlegendär schnell. Die Menge und Qualität des Öls nimmt dabei jedoch nicht immer entsprechend zu.

Düngung und Wässerung können im Gegenteil zu einem gravierenden Qualitätsverlust beim Öl und darüber hinaus zu Krankheitsanfälligkeit und Frostanfälligkeit führen. Da ich sowohl meinen kleinen Weinberg als auch den Olivenhain ökologisch pflege, bringe ich keine unspezifische mineralische Mischdünger aus und keine chemisch erzeugte Stickstoffpräparate. Eine Analyse meines Bodens hat Magnesium- und Kaliummangel ergeben, weshalb ich diese Mineralstoffe in den entsprechenden Düngeraufbereitungen Kieserit, Kalisulfat sparsam und gezielt ausbringe.

Vor allem ein gutes Angebot an Kalium z. Zur Stickstoffversorgung mulche ich und gebe gelegentlich Hornspäne oder eigenen Kompost aus dem Wiesenschnittmaterial an die Baumscheiben. Wässerung ist bei uns nur bei Neupflanzungen und eventuell nach dem Winter notwendig, wenn Bodenabdeckungen den Boden an den Wurzeln haben austrocknen lassen. Oliven sind in den meisten Fällen keine tauglichen Zimmerpflanzen. Ihr Charakter sprengt kleinere Räume hoffnungslos.

Auch wenn die meisten Olivensorten windige Lagen nicht besonders schätzen, besonders nicht in Verbindung mit Kälte und Feuchtigkeit, mögen sie doch gute Durchlüftung, um nicht an Pilzkrankheiten oder Schädlingen zu leiden.

Auch gelegentlicher Taufall und Brisen vom Meer tun der Olive gut. Letzteres kann etwa durch leichtes Einsprühen mit Salzlösung bis max. In geschlossenen Räumen leiden Oliven, vor allem im Winterhalbjahr, häufig an Pilzerkrankungen oder Läusebefall, wenn Ventilation fehlt. Und auch wenn Oliven Wärme allgemein schätzen: Sie benötigen im Winterhalbjahr Kühle, um sich insgesamt wohl zu fühlen und Widerstandskräfte gegen Schädlinge zu entwickeln.

Staunässe muss allerdings auch vermieden werden! Dabei sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht in warmen oder feuchten Räumen stehen. Geheizte Räume sind für die Überwinterung absolut nicht geeignet, da sind Erkrankungen vorprogrammiert. Gelegentlich kann auch Wassermangel die Ursache sein. Oliven haben auch im Winter, bei Temperaturen ab etwa 5 Grad plus, Stoffwechsel und verbrauchen entsprechend Wasser.

Manchmal klingt die Auseinandersetzung um die richtige Grünpflege wie ein Glaubenskrieg. Die einen sehen den Untergang ihrer Grünfläche kommen, wenn sie nicht jeden Samstag mähen, die anderen halten einen Schnitt im Jahr für optimal. Die einen entnehmen das Mähgut, die anderen lassen es liegen. Und alle schwören darauf, dass ihre Methode die beste sei. Nun gibt es natürlich grundsätzlich Unterschiede zwischen einem Liege- oder Spielrasen beim Haus und der Streuobstwiese.

Und alle Varianten dazwischen und daneben, wie etwa der Unterwuchs eines Weinbergs, haben eigene Beurteilungskriterien. Ich möchte daher grundsätzliche Konsequenzen der verschiedenen Schnittregimes aufzeigen. Und zwar am Beispiel der vier Grundvarianten der Pflege: Eine grasdominierte Wiese lässt sich so etwa recht zügig in eine kräuterbetonte umstrukturieren. Wobei hilfreich auch das Einbringen von standorttypischem Saatgut ist - etwa durch "Impfen" mit Mähgut von ökologisch wertvollen Wiesen der Nachbarschaft.

Die klassische landwirtschaftliche Pflege, die das Abernten des Mähgutes zum Ziel hat. Inzwischen auch zur Landschaftspflege eingesetzt als Ersatz für die traditionelle bäuerliche Pflege, die spezielle, ökologisch wertvolle Wiesenbiotope geschaffen hat. Funktioniert allerdings nur bei Düngungsverzicht, da Düngung Gräser fördert und dominierende Stickstoffzehrer wie Löwenzahn.

Dabei bleibt das Mähgut einfach liegen und verrottet unstrukturiert. Führt zu Wiesenverfilzung und begünstigt tendenziell die Gräser und kriechende Pflanzen. Für die ökologische Pflege wenig sinnvoll. Genau genommen bedeutet "Mulchen" das Abdecken des Bodens mit organischem Material.

Mit der Entwicklung moderner Mähgeräte, die das Grüngut kleinteilig zerhacken oder schneiden, wurde der Begriff jedoch zunehmend auf diese Weise des Grünschnitts bezogen. Allerdings wird der Insektenbestand damit drastisch reduziert. Zudem findet langfristig eine Stickstoffanreicherung des Bodens statt, was für den Obstanbau sinnvoll ist, für seltene Blühtenpflanzen jedoch nicht, da diese vor allem auf mageren Standorten gedeihen. Wird das Mähgut entnommen, entfaltet sich ein besonders hoher Artenreichtum.

Bleibt das Mähgut liegen oder wird um die Bäume einer Obstanlage in Ringen gelegt, kommt es zur Humus- und Stickstoffanreicherung an den Liegestellen. Für Insekten ist der liegenbleibende Schnitt interessant - aber auch für Mäuse, was bedacht werden muss, wenn z. Obstbäume oder Obstgehölze gepflanzt werden! Mulchringe sollten daher gelegentlich "gestört" werden und zum Ende des Jahres oder spätestens im nächsten Frühjahr umgegraben.

Bei einmahliger Mahd sind die nicht in den Griff zu bekommen, auch bei zweimaliger Mahd kann es zur weiteren Ausbreitung kommen über Samenflug. Man muss also zwischendurch reingehen, zumal beide Arten, wenn sie erst blühend gemäht werden, zur Samennotreife in der Lage sind. Mittel erster Wahl, aber sehr mühsam ist das Ausroden mit der Hand. Einfacher ist die Kontrolle mit der Sense, dabei wird jedoch oft mehr weggenommen als notwendig ist, unter Umständen wertvolle Magerpflanzen in der Blüte.

Ich verwende gerne die Elektro-Motorsense. Die Vorteile gegenüber einer Benzin-Motorsense: Weniger Lärm, keine Abgase oder Ölabscheidungen, Antriebsleistung stufenlos regelbar, leichtes Gewicht.

Ein weiterer Vorteil der Motorsense liegt darin, dass die Pflanzen zerkleinert werden.