Portfolio Performance: Die Software für Dein Depot – Interview mit Andreas Buchen (Podcast)

 


Aufgrund des Zinses-Zins-Effektes muss dabei natürlich bedeutend mehr herauskommen. Global, 5 juni [dode link] , geraadpleegd op 8 juni Es werden keine Aktien direkt gekauft, sondern repliziert. Ich vertraue darauf, dass du das selbst entscheiden kannst, wie du dich hineinbegeben willst.

Autonome Zellen


Ursprünglich waren Indexfonds die einzigen an Börsen notierten Fonds, so dass beide Bezeichnungen als Synonyme galten. Mittlerweile werden aber auch viele aktiv verwaltete Fonds an Börsen gehandelt. ETF-Anteile verbriefen ebenso wie normale Investmentfonds-Anteile einen anteiligen Besitz an einem Sondervermögen , das getrennt vom Vermögen der emittierenden Investmentgesellschaft geführt wird.

Die Anlagestrategie von börsengehandelten Fonds ist in aller Regel passiv, das Fondsmanagement investiert also das Fondsvermögen nicht auf der Basis eigener Meinungen, sondern bildet die Wertentwicklung einer vorab definierten Benchmark in Form eines Finanzindexes nach siehe hierzu Index Investing.

Es werden auch aktiv gemanagte ETFs angeboten, diese haben aber einen sehr geringen Marktanteil. Dabei ist auch die Abgrenzung zu Strategieindizes nicht scharf.

Zusätzliche, von der Entwicklung der Benchmark unabhängige Erträge kann das Fondsmanagement erzielen, indem es die Wertpapiere des Sondervermögens an andere Kapitalmarktteilnehmer verleiht und damit Leihegebühren erwirtschaftet. Börsengehandelte Fonds können jederzeit ähnlich wie Aktien an der Börse gehandelt werden. Von normalen Investmentfonds, die auch teilweise an der Börse gehandelt werden, unterscheiden sich ETF in den folgenden Punkten:.

Der Preis von börsengehandelten Fonds bildet sich an der Börse durch Angebot und Nachfrage, liegt aber aus Arbitragegründen normalerweise nahe beim Nettoinventarwert des Sondervermögens. Um einen liquiden Markt zu gewährleisten, werden börsengehandelte Fonds von Market Makern betreut, die laufend Ankaufs- und Verkaufskurse stellen. Im Gegensatz dazu können nicht börsengehandelte Fondsanteile nur über die Fondsgesellschaft gekauft und verkauft werden.

Die Fondsgesellschaft stellt nur einmal am Tag einen Preis fest. Bei diesen handelt es sich nicht um Anteile an einem Sondervermögen, sondern um spezielle Arten von Schuldverschreibungen , die Zertifikaten ähneln. Investoren tragen bei börsengehandelten Fonds die folgenden Kosten: Bei ETFs, die eine passive Anlagestrategie verfolgen, fallen gegebenenfalls geringere Transaktionskosten an und die Kosten für ein aktives Fondsmanagement entfallen.

Da ETFs nicht über die Investmentgesellschaft gekauft werden, entfällt der dabei oft zu entrichtende Ausgabeaufschlag. Analog werden ETF-Anteile über den sog. Redemption-Prozess an die emittierende Investmentgesellschaft zurückgegeben.

Eine Besonderheit ist dabei die Möglichkeit, einen Wertpapierkorb zu liefern. Er erhält analog zum Creation-Prozess Barmittel oder einen Wertpapierkorb zurück. Liefert oder erhält der Investor beim Kauf bzw. Verkauf einen Wertpapierkorb, kann dies für ihn steuerliche Vorteile haben. Dazu gehören die Anlageklasse , der nachgebildete Index und die Art der Indexnachbildung. Die ersten ETFs bezogen sich auf marktbreite Aktienindizes. Im Laufe der Zeit verbreiterte sich das Angebot, neben anderen Anlageklassen wurden ETFs auf mehr und dabei auch auf stärker spezialisierte Indizes angeboten.

Die von börsengehandelten Fonds nachgebildeten Indizes können wie folgt klassifiziert werden:. Die Abgrenzung zu anderen Indextypen ist dabei nicht immer eindeutig. Um mit einem börsengehandelten Fonds die Wertentwicklung des zugrundeliegenden Index abzubilden, gibt es verschiedene Techniken: Mit der vollständigen Nachbildung kann eine gute Abbildung der Wertentwicklung des Index erreicht werden geringer Nachbildungsfehler. Andreas habe ich so dort nicht wahrgenommen, aber im WPF muss man allgemein mit allem rechnen.

Ich habe ja im Werkzeug-Artikel http: Aber wie gesagt — das ist Jammern auf hohem Niveau. Schönes Tool — wäre natürlich auch gut, man wüsste, dass man das auch misst, was man glaubt zu messen. Klingt alles sehr interessant. Und auf dem Markt scheint es bisher noch nichts vergleichbares zu geben. Jedenfalls lese ich heute zum ersten Mal darüber. Und wenn die Software noch kostenlos zur Verfügung steht, umso besser.

Ich kann die Haltung von Andreas bzgl. Kommerzialisierung wirklich verstehen und daher können wir als begeisterte Nutzer auch schwerlich verlangen, dass es eine vernünftiges Handbuch oder überhaupt eins oder Tutorial für das Programm gibt.

Ich habe am Anfang ähnliche Fehler gemacht wie Du Käufe vs. Vielleicht hat ja jemand Lust, Andreas hier zu unterstützen? Hallo Klingenbart, sehr beruhigend — ich ich dache schon, nur ich wäre zu dumm ;-! Prinzipiell erkläre ich ja gerne und verfasse ja auch gerne Anleitungen s. Finanzwesir , aber dazu müsste ich ja erstmal selbst kapiert haben, wie der Hase läuft und für mich ist das ganze doch eher eine Blackbox.

Natürlich könnte ich mich jetzt hinsetzen und mir Fallbeispiele bauen, von denen aus ich Reverse engineering betreiben kann und somit rückwärts auf das Modell hinter Andreas Software kommen kann, aber ganz ehrlich und nur unter uns: Das ist es mir nicht Wert. Ich helfe gern im zeitlichen Rahmen , aber man müsste mir halt die Sache mal erklären. Danach bin ich prinzipiell zu allen Schandtaten bereit.

Zu Beginn hatte ich auch einige Startprobleme. Zu meinem Glück hat Andreas eine kleine einfache Anleitung in youtube hochgeladen: Hallo maxx7, danke für den Hinweis. Ich kenne dieses Video. Es ist ein guter Schritt in die richtige Richtung — sein Screencast zeigt zum einen den Featureumfang und gibt zum anderen auch ein Beispiel mit einem Kauf über das Referenzkonto als Gegenkonto.

Ich hatte und habe nie ein Referenzkonto gehabt, auf das ich zunächst Geld eingezahlt habe und von dem dann die Käufe getätigt wurden. Da jedem Portfolio aber ein Referenzkonto zugewiesen wird, hatte ich somit ein kleines Problem. Ziemlich mühselig, wenn es doch nur eine der beiden Buchungen tatsächlich gegeben hat.

Auf Seite 31 von 96 erklärt Andreas es auch: Ein paar Hinweise auf die grundlegenden Buchungstypen und deren Auswirkungen auf die Performanceberechnung würden halt helfen — aber wie gesagt: Jammern auf hohem Niveau. Muss zugeben das mit der Einlieferung hat mir am Anfang auch Probleme gemacht, also ich hab nicht gewusst, dass es sowas gibt.

Aber nach viel herumprobieren hab ich jetzt das für mich wichtige verstanden. Top Programm Top Interview Und nochmals danke an Dummerchen der oft in den Kommentaren immer nochmals nen guten input gibt zu den Artikeln.

Vielleicht schreibst du ja öfter Gast Beiträge so wie den in der Finanzküche. Ich musste nun echt in den Source schauen beim http: Ich werde in Kürze eine längere Podcast- und Blog-Pause machen.

Da werde ich wahrscheinlich einige Änderungen vornehmen, so dass der MP3-Download und das Einbinden einfacher sind. Mir fehlen momentan aber sowohl die Zeit als auch die Nerven, um mich tagelang mit der Technik herumzuärgern. Ich habe das jetzt spontan mal herausgefunden. Wodurch hat man denn einen Anspruch erworben, dass man etwas von einem Freizeit-Blogger einfordern darf? Jemand bietet etwas an und man kann es nutzen oder bleiben lassen.

Für alles andere muss man sich ein klitzekleines bisschen aus der Komfortzone bewegen. Naja Probleme, mir war nur die Struktur hier nicht klar. Ich hatte den Podcast-Feed nicht aboniert, sondern nur diesen hier. Im anderen habe ich natürlich die Links zu den Mp3s. Mehr will ich ja gar nicht, kein weiterer Handlungsbedarf vonnöten. Das Smartphone ist mir einfach zu klobig und ich will auch nicht angewiesen sein auf so eine fummlige App oder irgendeinen Podcatcher.

Ich möchte schon noch die Auswahl haben. Als langjähriger und sehr zufriedener Nutzer des Programms war es spannend, etwas mehr über den Entwickler zu erfahren. Ich verwende das Programm nun schon ein paar Jahre. Der Funktionsumfang ist für ein kostenloses Programm der Hammer und viel komfortabler als meine eigene Excel-Lösung.

Leider muss ich Excel aber noch parallel pflegen, da eine für mich interessante Information fehlt. PP liefert nur die Dividendenrendite aller Dividendenzahlungen über die gesamte Laufzeit zum Einstandskurs. Mich interessiert die Rendite der Jahresdividende zum Einstandskurs sowie die langfristige Dividendensteigerungsrate. Zum Einen erlaubt das einen erfreulichen Vergleich mit angeblich sicheren Anlagen, zum Anderen kann man mit Blick auf eine ordentliche Zusatz-Rente bei Nachkäufen sein Depot entsprechend gewichten.

Vielleicht kommen die Zahlen ja noch! Dragon Force, Dirkschneider, Twisted Sister uvm. Es gibt in der Tat einige Dividendenkennzahlen, die sich nicht mit PP abbilden lassen.

Deswegen nutze ich parallel noch den Dividendenmanager. Aber vielleicht kommt da ja noch was hinzu. Die Dividendenübersicht sind in PP schonmal eine tolle Ergänzung. Und das Bang your Head und meine Studentenheimat würde ich gern wieder besuchen.

Leider ist das mittlerweile so weit weg. Vor 15 Jahren war ich das erste Mal dort und da hat die Anfahrt 12 Stunden gedauert. PP ist ein absolut wertvolles Programm, ich benutze es seit der Vorstellung in Deinem Werkzeugebeitrag, und habe noch keine Schwierigkeiten damit gehabt nur normale Käufe — keine Sparpläne. Vielen Dank an den Programmierer! Thema Wordshuffle, Stichwort Rockmusik: Das finde ich total unverständlich. Hör mal ganz durch: Ich nutze das Tool jetzt auch schon seit etwa 3 Monaten und bin sehr zufrieden damit.

Es lassen sich wirklich viele Einstellungen machen und das eigene Portfolio kann super abgebildet werden. Leider lassen sich nicht alle Kurse automatisiert über Yahoo Finance aufführen weshalb ich die Kurse eines Teils meines Bestandes manuell einfügen muss.

Aber ansonsten echt prima! Du solltest auch die Kurse nicht über Yahoo Finance ziehen. Nimm lieber Onvista oder andere. Damit funktioniert es einwandfrei. Wie sieht denn dieser Trick aus bzw. Verzugszinsen aller von Dir verwendeten Plattformen ein nicht die Rückzahlungen! So wird die Rendite in Dein Portfolio mit eingerechnet. Und es dauert 5 Minuten im Monat. Ein wenig verspätet hab ich den Podcast gehört und das Programm mal ausprobiert.

Mal ehrlich — für ein freies Programm ist es echt Hammer. Die einzige Anregung wäre allerdings noch die Einbindung von einigen Dividendenkennziffern. Genau deswegen supporte ich das Programm auch so.

Meine Geldanlage kann ich mir ohne PP gar nicht mehr vorstellen. Mir fehlen zwar auch noch einige Dividendenkennziffern, aber da wird mit Sicherheit noch etwas kommen.

Andreas hat hier wirklich eine tolle Arbeit abgeliefert. Insbesondere das konfigurierbare Dashboard ist klasse! Diese Eigenschaft des Programms kannte ich noch nicht. Mich würde genauer interessieren wie Du das machst! Ich habe da eine ähnliche Altlast wie Du — eine fondsgebundene Rentenversicherung. Ich bekomme aber nur einmal jährlich eine Aufstellung der Leistungen Todesfall etc.

Monatliche Buchungen erhalte ich von meinem Versicherer nicht ohne weiteres? Wie machst Du das genau?