Inhaberpapier

 


Sie fanden am Geltendmachung von Inhaberpapieren bedeutet, dass der jeweilige Inhaber des Papiers bei Fälligkeit des hierin verbrieften Rechts seinen Anspruch auf Leistung vom Schuldner gegen Aushändigung der Urkunde verlangen kann. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Dadurch wird der Aussteller auch durch Leistung an einen zur Verfügung nicht berechtigten Inhaber also auch an den Dieb oder Finder frei. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden.

Inhaltsverzeichnis


Zu den echten Inhaberpapieren engl. Securities to Bearer gehören Inhaberschecks mit Überbringerklausel Art. Geld ist als gesetzliches Zahlungsmittel den Inhaberpapieren gleichgestellt.

Inhaberschecks verbriefen einen Anspruch des Inhabers gegen das bezogene Kreditinstitut auf Auszahlung der eingetragenen Geldsumme, Inhaberaktien einen Anteil am Grundkapital der ausstellenden Aktiengesellschaft und Inhaberschuldverschreibungen eine Forderung gegen den ausstellenden Schuldner.

Investmentzertifikate sind Anteilsscheine, welche die Rechtsstellung des Anteilsinhabers gegenüber einer Kapitalanlagegesellschaft verbriefen. Mit der Übergabe des Inhaberpapiers an den Erwerber geht auch automatisch das im Inhaberpapier verbriefte Recht auf den Erwerber über: Damit wollte der Gesetzgeber durch eine möglichst hindernisfreie Übertragbarkeit die Verkehrsfähigkeit für Inhaberpapiere erhöhen, indem er Inhaberpapiere und die darin verbrieften Rechte als untrennbare Einheit ansieht.

Um die Verkehrsfähigkeit und Rechtssicherheit für Inhaberpapiere weiter zu erhöhen, hat der Gesetzgeber sogar den sonst bei beweglichen Sachen geltenden Gutglaubensschutz erweitert. Dadurch wird der Aussteller auch durch Leistung an einen zur Verfügung nicht berechtigten Inhaber also auch an den Dieb oder Finder frei. Kleine Inhaberpapiere sind somit Inhaberpapiere, die das Rechtsverhältnis und den Aussteller nur unvollständig wiedergeben.

Zu den kleinen Inhaberpapieren gehören: Briefmarken , Geschenk gutscheine , Telefonkarten , Fahrkarten oder Eintrittskarten. Die Übertragung der hinkenden Inhaberpapiere erfolgt nicht wie bei Inhaberpapieren durch Übereignung der Urkunde, sondern nur durch Abtretung der hierin verbrieften Forderung. Der Aussteller ist jedoch berechtigt, an jeden Inhaber der Urkunde mit schuldbefreiender Wirkung zu leisten; er ist hierzu nicht verpflichtet, kann vielmehr verlangen, dass der Inhaber sich vorher als berechtigter Gläubiger ausweist.

Der Schuldner kann bei Leistung stets Aushändigung des Papiers verlangen. Diese Unterschiede bringen die hinkenden Inhaberpapiere in die materiell-rechtliche Nähe der Rektapapiere. Das Sparbuch ist nicht selbständig übertragbar.

Daneben ist die Versicherung berechtigt, den Urkundeninhaber hinsichtlich anderer Verfügungen über Rechte aus dem Versicherungsvertrag als berechtigt anzusehen. Wie beim Sparbuch ist vielmehr eine Übertragung der Ansprüche aus der Police im Wege eines Abtretungsvertrages und die nachfolgende Übergabe der Police an den neuen Gläubiger notwendig. Wegen der Ausgestaltung als qualifiziertes Legitimationspapier darf die Versicherung trotz rechtswirksamer Übertragung nur gegen Vorlage der Police leisten.

Im Bürgertum führten die inneren Unruhen zur Sehnsucht nach autoritären Strukturen und einer Hinwendung zu den rechten Parteien. Die Rechte warf der Weimarer Koalition vor, die nationale Ehre und die Besitzinteressen verletzt zu haben.

Bei den folgenden Wahlen sollte sich zeigen, dass dies eine dauerhafte Entwicklung war. Politisch gewonnen hatten die Kräfte, die den Klassenkompromiss von nicht mitgetragen hatten. Die Wahlbeteiligung war etwa 4 Prozentpunkte geringer als bei der Wahl zur Nationalversammlung. Von den Verlusten profitierten die rechten und linken Parteien. Anton Erkelenz brachte das Wahlverhalten auf eine plastische Formel: Bei 35, Millionen Stimmberechtigten wurden 28, Millionen gültige Stimmen abgegeben.

Hinsichtlich der regionalen Parteienpräferenz zeigte sich von Wahlkreis zu Wahlkreis ein heterogenes Bild. Sieben Parteien wurden in mindestens einem Wahlkreis stärkste Kraft. In mehrheitlich katholischen Gebieten wie dem Rheinland und Oberschlesien war das Zentrum am stärksten, in Bayern die Bayerische Volkspartei. Die DVP konnte zwei Wahlkreise gewinnen. Stimmenstärkste Parteien nach Wahlkreisen angegeben ist jeweils der Prozentanteil der stärksten Partei. Nach der Wahl trat der Reichstag erstmals am Die unklaren politischen Verhältnisse führten zu langwierigen Verhandlungen über eine Regierungsbildung.

Obwohl die SPD sich nicht an der Regierung beteiligte, war diese doch auf die Tolerierung durch die Sozialdemokraten angewiesen.