Steuern und Finanzen

 


Diese Heuchelei innerhalb der EU ist unerträglich. Ein Forschungsprojekt solle die Beweggründe für die Austritte untersuchen.

Wir machen Innovationen von morgen schon heute möglich


An der Spitze der luxemburgischen Gemeinde steht der Buergermeeschter deutsch Bürgermeister , französisch Maire. Er führt als Verwaltungsbeamter die Geschäfte der Gemeinde. Der Bürgermeister hat bei Sitzungen den Vorsitz inne und muss sich in allen wichtigen Angelegenheiten mit dem Schöffenrat einigen. Die Schöffen und der Gemeinderat können auch den Bürgermeister zum Handeln auffordern. So gibt es etwa Syndikate zur Grundversorgung der Bevölkerung oder für Musikschulen.

Der statistische Urbanisierungsgrad ist in Luxemburg insgesamt gesehen sehr hoch. Dies sind unter anderem Esch an der Alzette Um die beiden Städte Diekirch und Ettelbrück bildet sich die Nordstad insgesamt rund Eine Studie kommt zu der Aussage, dass es keine lineare Beziehung zwischen dem Bevölkerungswachstum und den Belastungen von Infrastrukturen und Umwelt gebe; ein Bevölkerungswachstum müsse nicht notwendigerweise die Lebensqualität im Lande verschlechtern.

In Luxemburg leben ca. Am bekanntesten hierfür ist der Luxemburger Stadtteil Weimerskirch , wo seit Generationen jenische Familien ihren Hauptwohnsitz haben. Im März lag die Zahl der Grenzgänger , die nach Luxemburg einpendeln, bei Zeitgleich betrug die Zahl der auspendelnden Grenzgänger Rund die Hälfte der Grenzgänger stammt aus Frankreich.

Die Lebenserwartung in Luxemburg beträgt für Männer, die geboren wurden, durchschnittlich 79,8 Jahre und für Frauen, die zeitgleich geboren wurden, 84,9 Jahre. Die Sprachensituation in Luxemburg ist vielschichtig. Jahrhundert als Mundart des Deutschen und noch nicht als eigenständige Sprache betrachtet wurde. Spezifisch für das Luxemburgische ist jedoch von altersher, dass es einen sehr viel höheren Anteil französischer Lehnwörter als das Standarddeutsche oder andere deutsche Mundarten enthält.

Luxemburgisch wurde erst aufgrund des Sprachengesetzes von zur Nationalsprache und Co-Amtssprache des Landes neben Französisch und Deutsch und wird laut Umfrage der Europäischen Union von 73 Prozent der Bevölkerung als Muttersprache angegeben. Unter den drei offiziellen Amtssprachen Französisch, Deutsch und Luxemburgisch ist Französisch diejenige mit dem höchsten Prestige. Seither werden auch sämtliche Gesetze nur auf Französisch veröffentlicht, obwohl die Debatten im Parlament überwiegend auf Luxemburgisch abgehalten werden.

Französisch ist die einzige Sprache der Gesetzgebung und ist im Allgemeinen die bevorzugte Sprache der Regierung und der Verwaltung. Im Alltagsleben spielt jede der drei Amtssprachen eine dominante Rolle in bestimmten Tätigkeitsfeldern, ohne exklusiv zu sein: Luxemburgisch dominiert als mündliche Sprache der lokalen Bevölkerung; Französisch dominiert im Handel und als Arbeitssprache des privaten Sektors, Deutsch ist in den Druckmedien bevorzugt.

Die Mehrsprachigkeit des Landes ist z. In vielen Zeitungen werden die Presseberichte abwechselnd auf Französisch, auf Deutsch oder manchmal auf Luxemburgisch verfasst, ohne Übersetzung in die zwei anderen Sprachen. Die Aufwertung der luxemburgischen Volkssprache gegenüber dem Hochdeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg und ihr allmählicher Ausbau zu einer Schriftsprache mit standardisierter Orthografie diente dazu, die kulturelle Identität der Luxemburger weiter zu stärken.

In diesem Kontext wird auch versucht, fremdsprachige Immigranten mittels luxemburgischen Sprachunterrichts in die Gesellschaft des Landes zu integrieren. Aufgrund der Bedeutung des Französischen und des Deutschen als internationale Kultur- und Bildungssprachen und des nicht abgeschlossenen Ausbaus des Luxemburgischen zur Literatur- und Wissenschaftssprache lernen die luxemburgischen Grundschüler zunächst Hochdeutsch und vom zweiten Schuljahr an auch Französisch.

Da luxemburgische Kinder bei der Einschulung in der Regel kein Hochdeutsch beherrschen, wird zunächst auf Luxemburgisch unterrichtet und eine Brücke zur deutschen Schriftsprache geschlagen, in der die meisten Schulbücher gedruckt sind.

In der Sekundarstufe wird Französisch sukzessive zur vorherrschenden Unterrichtssprache, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern. Bis zur Gründung der Universität Luxemburg im Jahre waren luxemburgische Studenten darauf angewiesen, im Ausland zu studieren; gute Französisch- und Deutschkenntnisse waren dafür eine wichtige Voraussetzung.

Die Verwendung der Landessprachen im öffentlichen Dienst ist vom Gesetz geregelt: Wendet sich ein Bürger in einer der drei Amtssprachen an eine amtliche Stelle, soll die Antwort in der von ihm benutzten Sprache erfolgen. Vor Gericht herrscht sprachliche Flexibilität: Der allgemeinen Verständlichkeit wegen wird überwiegend Luxemburgisch verwendet, während das Sitzungsprotokoll auf Hochdeutsch erstellt und die Gesetzestexte auf Französisch zitiert werden.

In Banken und Geschäften wird oft Französisch gesprochen. Luxemburg beteiligte sich nicht an der Zwischenstaatlichen Kommission für deutsche Rechtschreibung , die zur Betreuung der deutschen Rechtschreibreform von ins Leben gerufen wurde. Trotzdem wurde die neue deutsche Rechtschreibung auf Anordnung der Regierung in den Schul- bzw.

Eine Orthografie für die luxemburgische Sprache Letzeburgisch ist offiziell eingeführt; [30] jedoch gibt es dialektale Unterschiede in der Phonetik und der grafischen Umsetzung einzelner Wörter z. Eine weitere Sprache in Luxemburg ist die jenische Sprache , die von einigen Sprachgelehrten als eigenständiges Idiom anerkannt und vor allem in Luxemburg-Pfaffenthal und Luxemburg-Weimerskirch noch von den dort ansässigen Jenischen gesprochen wird.

Des Weiteren sind fast 20 Prozent der Bevölkerung Luxemburgs portugiesische Einwanderer oder deren Nachkommen, die untereinander zumeist noch Portugiesisch sprechen. Laut Datenschutzgesetz zählen u. Angaben über die religiösen oder philosophischen Überzeugungen einer Person zu den sensiblen Datenarten, die grundsätzlich nicht erhoben werden dürfen.

Traditionell ist Luxemburg römisch-katholisch geprägt. März wurde der sonntägliche Kirchenbesuch ausgezählt. Der Staat hat bislang Konventionen mit der Evangelischen Kirche von Luxemburg, [40] der Protestantisch-Reformierten Kirche von Luxemburg, dem jüdischen Konsistorium, der griechisch-orthodoxen, der römisch-katholischen und der Anglikanischen Kirche abgeschlossen, mit der römisch-katholischen Kirche zudem eine Konvention über den Religionsunterricht in den öffentlichen Schulen.

Für die anderen Religionen fehlt eine solche Konvention. Die Details wurden im Jahre zwischen der Regierung und den Religionsgemeinschaften vertraglich festgelegt. Eine Reform des Religionsunterrichts in der Primarschule soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Die ersten Siedlungsspuren auf dem Gebiet des heutigen Luxemburgs stammen aus der Altsteinzeit. Das Neolithikum beginnt mit der Linearbandkeramischen Kultur um v. Siedlungen der Kelten stammen aus dem 2. Ungefähr einhundert Jahre später drangen Römer in das Land ein, als Caesar um 58 bis 51 v.

Gallien und einen Teil von Germanien bis zur Rheingrenze eroberte. Wandermönche missionierten die Menschen zum Christentum und bauten Klöster. So gelangte es unter die Herrschaft der Habsburger und an deren spanische Linie. Im Spanischen Erbfolgekrieg fiel Luxemburg an die Österreichischen Niederlande und wurde somit erneut ein von Habsburg regiertes Territorium innerhalb des römisch-deutschen Reiches.

Das römisch-deutsche Reich, dem das Herzogtum angehörte, wurde aufgelöst. Luxemburg fiel wie alle linksrheinischen deutschen Gebiete an Frankreich, bis das Kaiserreich Napoleons I. Gleichzeitig führten die Kongressbeschlüsse zu einer Personalunion mit dem Königreich der Vereinigten Niederlande. Damit wurde die zweite Teilung des Landes bewirkt, eigentlich jedoch nur eine nicht vollständige Wiederherstellung des status quo ante: Luxemburg, das Heimatland der Dynastie der Luxemburger, die vier römisch-deutsche Kaiser gestellt hatte, sollte nicht an Frankreich, den damaligen Erbfeind Deutschlands, fallen.

Die Krise mündete in den zweiten Londoner Vertrag von , in dem das Land als Kompromiss für für immer neutral erklärt wurde. Die deutsche Bundesfestung in Luxemburg wurde daraufhin geschleift. Wegen des Aussterbens des niederländischen Königshauses Oranien-Nassau im Mannesstamme gelangten aufgrund des privatrechtlichen Erbvertrags zwischen den Prinzen des Hauses Nassau des Nassauischen Erbvereins die nächsten männlichen Verwandten, die Herzöge von Nassau-Weilburg , an die Regierung.

Im Ersten Weltkrieg — wurde die vertragliche Neutralität Luxemburgs von den kaiserlich-deutschen Truppen verletzt, indem Luxemburg dem Durchmarsch nach Frankreich diente und besetzt wurde. Dieses Vertragswerk regelte u. Fortan war der belgische Franken in Luxemburg als Zahlungsmittel anerkannt. Die deutschen Nationalsozialisten sahen Luxemburg wie Elsass-Lothringen und Ostbelgien als genuin deutsches Territorium mit deutschsprachiger, arischer Bevölkerung an.

Ab wurden die Einreisebestimmungen für jüdische Flüchtlinge aus dem Deutschen Reich verschärft. Nach Luxemburg geflüchtete Juden wurden separat registriert. Juden wurden unter anderem bei der Arbeitssuche diskriminiert. Im Mai besetzen deutsche Truppen Luxemburg. Luxemburger wurden zur deutschen Wehrmacht und zum Kriegsdienst eingezogen, und jüdische Bürger wurden in deutsche Konzentrationslager deportiert. Der Zweite Weltkrieg wurde zu einer Bewährungsprobe für die junge Nation und führte dazu, dass sich nationale Symbole wie die Monarchie und die luxemburgische Sprache im Bewusstsein der luxemburgischen Gesellschaft fest verankerten.

September wurde Luxemburg von US-amerikanischen Truppen erstmals befreit. Im Dezember folgte jedoch die deutsche Ardennenoffensive , nach deren Scheitern Luxemburg Ende Januar vollständig in die Hände der Alliierten geriet und somit vom Joch der Nazi-Herrschaft befreit wurde.

Die Deportation von Juden aus Luxemburg erfolgte in sieben Transporten vom Oktober bis zum Luxemburg wurde von internationalen Historikern dafür kritisiert, dass keine objektive Aufarbeitung dieses Kapitels der Geschichte erfolgt sei und sich Luxemburg fälschlich nur als Opfer darstelle.

Die daraufhin eingeleiteten Untersuchungen der luxemburgischen Historiker Denis Scuto und Vincent Artuso ergaben, dass die luxemburgische Verwaltungskommission, die als Ersatzregierung tätig gewesen war, sich aktiv an der Deportation beteiligt hatte. Sie habe nicht nur kollaboriert, sondern jüdische Erwachsene und Kinder aus eigenem Antrieb an die Nazis ausgeliefert.

Sie habe dabei aktiv und nicht nur als Befehlsempfänger gehandelt. Luxemburg hat im Juni für dieses Fehlverhalten offiziell bei den jüdischen Gemeinden um Entschuldigung gebeten. In Luxemburg gab es auch kaum eine Entnazifizierung. Luxemburg wurde Mitglied der Vereinten Nationen. Luxemburg beschloss mit vier weiteren EU-Staaten das nach dem luxemburgischen Moselort benannte Schengener Übereinkommen.

Anfang wurde der Euro als Nachfolger des Luxemburgischen Francs als offizielles Zahlungsmittel im Bargeldverkehr eingeführt; seit Anfang war er bereits Buchwährung. Dies garantieren die direkt vom Volk gewählte Abgeordnetenkammer, aus der die Regierung hervorgeht, die Wahl des Bourgmestre aus dem Gemeinderat heraus und nicht zuletzt die Möglichkeit der Volksabstimmung.

Oktober , die am Seit wird vor allem aufgrund dieser Verwechslungsgefahr über einen Flaggenwechsel diskutiert. Die Einführung als alleinige Nationalflagge lehnt die Regierung derzeit ab. Michel Lentz , Musik: Das Wappen und die Flagge stehen seit unter Gesetzesschutz, die Nationalhymne ist gegen jeden nicht autorisierten Gebrauch seit geschützt. Juni , des Art. Juni [74] und des Londoner Vertrags vom Der Vertrag vom Oktober Henri von Nassau.

Von seinem Recht, die Abgeordnetenkammer das Parlament aufzulösen, hat er noch keinen Gebrauch gemacht. Der Staatsrat ist ein beratendes Organ, das aus 21 Mitgliedern besteht. Das Nominierungsverfahren ist nicht in der Verfassung geregelt, sondern lediglich in einem Gesetz. Der Staatsrat wirkt bei der Gesetzgebung mit.

Seine Opposition formelle bei Gesetzentwürfen hat eine auf drei Monate begrenzte aufschiebende Wirkung. Seit steht Georges Wivenes an der Spitze. Die Deputierten werden in nationalen Wahlen auf die Dauer von fünf Jahren bestellt. Seit der Wahl zur Abgeordnetenkammer vom Oktober setzt sich diese wie folgt zusammen Sitzzahl von in Klammern:. Die Wahlen zum nationalen Parlament finden alle fünf Jahre nach dem Verhältniswahlrecht statt.

Das Land ist in vier Wahlbezirke mit unterschiedlicher Abgeordnetenzahl eingeteilt, um so der Bevölkerungsverteilung des Landes gerecht zu werden Norden [9], Osten [7], Zentrum [21] und Süden [23].

Die Wähler haben entsprechende Stimmenzahlen und können ihre Stimmen entweder kumulieren alle Stimmen an eine Partei oder panaschieren Personenwahl, maximal zwei Stimmen pro Kandidat. Seit besteht Wahlpflicht für alle Bürger über 18 Jahre. Dies gilt auch für jeden, der in das luxemburgische Wählerverzeichnis eingetragen ist und in Luxemburg wohnt. Dies ungeachtet der Tatsache, dass das kommunale Wahlrecht für ansässige EU-Ausländer schon längst gesetzlich verankert ist. Seit können auch Ausländer ein Amt im Schöffenrat bekleiden und somit auch Bürgermeister werden.

Juni fand ein konsultatives Verfassungsreferendum über die Frage, ob ausländische Mitbürger unter bestimmten Bedingungen zu Wahlen zum nationalen Parlament mitwählen dürfen, statt. Die Begrenzung der Amtszeit für Minister befürwortete dagegen eine knappe relative Mehrheit.

Seit den Neuwahlen am Oktober sind auch die Piraten Piratenpartei mit 2 Sitzen vertreten. Die PID hatte vorher beschlossen, in der Piratenpartei aufzugehen. Das luxemburgische Privatrecht wurzelt in dem unter Napoleon Bonaparte entstandenen französischen Code civil.

Zusammen mit dem französischen und belgischen Recht gehört es zu den am engsten an das napoleonische Zivilrecht angelehnten System des romanischen Rechtskreises.

Auch das Strafrecht ist stark vom französischen Vorbild beeinflusst. Hingegen entsprechen das Verwaltungsrecht und das Einkommensteuerrecht eher dem deutschen Vorbild. Des Weiteren gibt es ein Verwaltungsgericht und einen Verwaltungsgerichtshof, sowie einen Verfassungsgerichtshof. Dank höher ausgefallener Steuereinnahmen konnte Luxemburg sein globales Defizit der öffentlichen Kassen im Jahr auf Millionen Euro zurückfahren.

Damit ist Luxemburg eines der am niedrigsten verschuldeten Länder Europas. Hierzu zählen die Einkommen-, die Körperschaft- sowie die Gewerbesteuer. Investmentfonds sind in Luxemburg von Körperschaftssteuer, Gewerbesteuer und Vermögenssteuer befreit. Erbschaftssteuer wird nur beim Tod eines Einwohners des Landes fällig. Januar wurde der reguläre Mehrwertsteuersatz von 15 auf 17 Prozent erhöht. November die Neutralität für beendet erklärte und eine allgemeine Wehrpflicht eingeführt hatte, wurde durch das Parlament bestätigt.

Die allgemeine Wehrpflicht wurde jedoch wieder abgeschafft und durch einen freiwilligen Wehrdienst ersetzt. Jeder EU-Bürger, der seit mindestens drei Jahren in Luxemburg lebt und die Nationalsprache Luxemburgisch wenigstens versteht, kann in Luxemburg zur Armee gehen, ohne seine Nationalität wechseln zu müssen. Wer sich freiwillig zur Ableistung des Wehrdienstes entscheidet, hat erleichterten Zugang zum unteren Staatsdienst, beispielsweise Polizei , Zoll oder Strafvollzug. März Millionen Euro kosten sollte.

Auch der Liefertermin ist drei Jahre hinausgeschoben worden. Dennoch sind im Finanzplan der Regierung für 1,9 Millionen Euro und für 1,6 Millionen Euro zur Anschaffungsfinanzierung vorgesehen.

Bis dahin waren die Polizisten in Gebäuden auf Verlorenkost untergebracht, die teilweise aus den er-Jahren stammten und von der ehemaligen Gendarmerie unter anderem auch als Kasernen genutzt wurden. Er soll Informationen sammeln und auswerten, um einer Bedrohung des luxemburgischen Territoriums, seiner Verbündeten oder internationaler Einrichtungen, die ihren Sitz in Luxemburg haben, vorzubeugen.

Luxemburg ist Sitz wichtiger europäischer Institutionen wie des Europäischen Gerichtshofs , des Europäischen Rechnungshofs , der Europäischen Investitionsbank und des Sekretariat des Europäischen Parlaments und gehört ebenfalls zu den Gründerländern der Europäischen Union. Luxemburg ist aktiver Mitgestalter der Politik der Europäischen Union. Das Land ist leidenschaftlicher Befürworter der europäischen Zusammenarbeit und ratifizierte als erster Staat den Vertrag von Maastricht.

Damit wurde anerkannt, dass Luxemburger zu überzeugten Europäern der ersten Stunde zählen und luxemburgische Politiker wichtige Beiträge zur europäischen Einigung geleistet haben. Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Luxemburg und Deutschland sind intensiv: Von den Luxemburger Banken sind 45 Niederlassungen deutscher Kreditinstitute. Deutschland und Luxemburg verbinden vielfältige Kulturbeziehungen.

Zahlreiche Projekte unterstrichen die engen kulturpolitischen Beziehungen. Die wirtschaftliche Interdependenz dieses Ballungsraumes wird insbesondere durch die auf das Lohn- bzw. Preisgefälle relativ schnell reagierende Mobilität auf dem Arbeitsmarkt und dem Wohnungsmarkt [96] sichtbar.

In Luxemburg besteht eine Schulpflicht von zwölf Jahren, vom 4. Der Alphabetisierungsgrad beträgt Prozent. Sind die Eltern damit nicht einverstanden, können sie das Kind zu einem examen de recours anmelden. Es stehen zwei mittlere Bildungswege offen:. Die Abiturprüfungen werden typischerweise innerhalb von zwei Wochen in allen im letzten Schuljahr belegten Fächern je nach Sektion zwischen 9 und 14 geschrieben und sind vom Datum her die spätesten in der EU.

Die Verteilung der obersten Grundschulklasse beim Wechsel ins enseignement secondaire war wie folgt: Nach einer positiven Entwicklung zwischen und ist die Zahl der Schulabbrecher wiederum angestiegen. Nicht mehr als ein Zehntel von ihnen hat einen Arbeitsplatz gefunden. In den Bereichen Naturwissenschaften , Technik , Recht , Wirtschaft sowie Sozial- und Erziehungswissenschaften , Geschichte, Politikwissenschaften, Philosophie und Mehrsprachigkeit werden inzwischen in drei Fakultäten Studenten ausgebildet.

Für Bachelor-Studenten ist jedoch ein mindestens einsemestriger Auslandsaufenthalt obligatorisch. Die Life Science-Abteilung von Baxter in Österreich richtet sein Augenmerk auf die Entwicklung und Herstellung von biotechnologischen und biopharmazeutischen Therapeutika, die zu 90 Prozent exportiert werden.

Der deutsche Prosthetik-Hersteller Otto Bock hat ebenfalls Österreich für einen wichtigen Standort gewählt und trägt zur Verbesserung und Wiederherstellung der Lebensqualität von Patienten rund um den Globus bei. Die umfassende Infrastruktur in Österreich und seine beneidenswerte Lage im geografischen Herzen Europas sind ebenfalls wichtige Gründe. Wenn man noch die Exzellenz der österreichischen Arbeitskräfte, die gut bekannte Qualität seines Bildungssystems und den Top-Status seiner Forschungseinrichtungen berücksichtigt, ist leicht zu erkennen, warum viele Unternehmen Österreich als einen verlockenden Standort für Geschäftstätigkeiten entdecken.

In ganz Österreich gibt es mehrere Wissenschaftsparks, Gründerzentren und Initiativen für Technologietransfer, durch die das Wachstum der nationalen Industrie gewährleistet und eine Vielzahl etablierter multinationaler Konzerne angezogen wurde.

Die österreichischen medizinischen Universitäten konzentrieren sich auf hochmoderne Forschung und Entwicklung für neue therapeutische Substanzen. Leben im molekularen und zellulären Bereich, Informationsverarbeitung und Speicherung in neuronalen Schaltkreisen, Entwicklungsmechanismen von Organismen und Krankheiten sowie interdisziplinäre Ansätze, die Ideen und Methoden anderer Bereiche nutzen, um Antworten auf biologische Fragen zu finden.

Das gemeinsame Ziel all dieser Bereiche ist es, Mechanismen und Prinzipien, die komplexen biologischen Prozessen zugrunde liegen, zu klären. Zu einem guten Teil wären die erfolgreichen Investitionen der jüngeren Vergangenheit wohl nicht ohne eine Regierung möglich gewesen, die Innovation unterstützt und sich für herausragende akademische Forschung einsetzt. Die Steuerklasse bestimmt unter anderem, wie viel Lohnsteuer der Arbeitgeber ans Finanzamt überweisen muss. In welcher der sechs Steuerklassen sich Steuerpflichtige wiederfinden, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Die Steuerklasse I … … gilt für Alleinstehende — also ledige, getrennt lebende oder geschiedene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Steuerklasse II … … bekommen die Alleinstehenden zugestanden, die die Voraussetzungen für den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende erfüllen. Die Steuerklasse II erhalten nur diejenigen automatisch, die bereits im Vorjahr dort eingestuft waren. Anderenfalls muss diese Steuerklasse beantragt werden. Die Steuerklasse III … … gibt es nur für verheiratete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, der andere Ehepartner wird dann wenn er ebenfalls angestellt ist in die Steuerklasse V eingestuft.

Heiratet ein Paar und sind beide angestellt, werden beide automatisch in die Steuerklasse IV eingeordnet. Sie gilt damit ebenfalls nur für verheiratete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie kommt nur dann zum Zug, wenn man einen zweiten Job hat — oder bei seinem neuen Arbeitgeber noch nicht die Lohnsteuerkarte eingereicht hat. Letztlich entscheidet zwar die jährliche Steuererklärung über die individuelle Steuerlast. Aber über die richtig gewählte Steuerklasse können Steuerpflichtige schon vorab ihre Abzüge steuern.

Denn in den einzelnen Steuerklassen werden unterschiedliche Frei- und Pauschalbeträge bereits berücksichtigt. Dazu kommt, dass der Lohnsteuerabzug in der Steuerklasse V den progressiven Verlauf des Einkommensteuertarifs abbildet. Um das zu vermeiden, gibt es seit einiger Zeit das Faktorverfahren. Das ist ein Modell, das die Besteuerung der Eheleute nach ihrem Anteil am Familieneinkommen abbilden soll. Das Faktorverfahren soll dafür sorgen, dass jeder Ehepartner beim monatlichen Lohnsteuerabzug bereits die ihm persönlich zustehenden Steuerentlastungen erhält.

Deswegen wird beim Faktorverfahren der Splittingtarif auf beide Ehepartner verteilt. Aus diesen Informationen ermittelt die Behörde dann die Einkommensteuerlast und setzt sie ins Verhältnis zu der Summe, die beide Ehepartner in Steuerklasse IV als Lohnsteuer zahlen müssten.

Dieser Faktor ist immer kleiner als eins und wird mit drei Stellen nach dem Komma auf die Lohnsteuerkarten eingetragen. Mit diesem Faktor errechnen dann die jeweiligen Arbeitgeber die zu zahlende monatliche Lohnsteuer der Ehepartner. Quellentext Die Abgeltungsteuer Mit der Unternehmensteuerreform ist eine neue Spielart der Einkommensteuer ins Steuerrecht eingeführt worden: Januar greift bei Kapitalerträgen die Abgeltungsteuer.

Das bedeutet, dass sämtliche Zinsen, Dividenden und Investmenterträge sowie alle Gewinne aus dem Verkauf privater Wertpapiere einheitlich mit 25 Prozent besteuert werden.

Dazu kommen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer. Für viele Anleger ergibt sich dadurch eine Steuerersparnis. Zum einen werden die Kapitalerträge nicht mehr auf das übrige Einkommen aufgeschlagen und erhöhen auf diese Weise nicht mehr den individuellen Steuersatz. Zum anderen gibt es weiterhin einen Freibetrag; mit dem Sparer-Pauschbetrag bleiben Kapitalerträge bis zu einer Höhe von Euro pro Person steuerfrei Stand Seitdem ziehen zunächst die Banken die Abgeltungsteuer direkt an der Quelle des Gewinns ab.

Dieser Steuerabzug hat abgeltende Wirkung — daher der Name der Steuer. Das bedeutet, dass der Anleger Kapitalerträge in aller Regel nicht mehr in seiner Steuererklärung angeben muss. Allerdings besteht weiterhin die Möglichkeit, eine Steuererklärung abzugeben und die Zinsen dann rückwirkend mit einem möglichen niedrigeren persönlichen Steuersatz zu versteuern.

Zuviel einbehaltene Abgeltungsteuer wird dann erstattet. Darüber hinaus sind Steuerzahler verpflichtet, Kapitalerträge in der Steuererklärung anzugeben, wenn die Abgeltungsteuer noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Das kann zum Beispiel bei Fonds der Fall sein, die im Ausland investieren, oder bei Gewinnen, die über ausländische Depots realisiert worden sind.

Dann kommt die Kapitalertragsteuer — als eine weitere Erhebungsform der Einkommensteuer — zum Einsatz. Mit der Reform wurde zusätzlich das sogenannte Halbeinkünfteverfahren abgeschafft; Dividendenerträge werden damit nicht mehr nur zu 50 Prozent erfasst, sondern sind in voller Höhe zu versteuern.

Auch die Spekulationsfrist für Aktien ist gefallen: Früher waren diese Spekulationsgewinne steuerfrei. Die Investition in die Altersvorsorge bleibt übrigens von der Abgeltungsteuer unberührt: Die staatlich geförderten Altersvorsorge-Produkte etwa die Riester- und Rürup-Rente sowie die betriebliche Altersversorgung werden nachgelagert besteuert. In der Sparphase bezuschusst der Staat den Aufbau der Altersvorsorge, und von den Kapitalerträgen wird keine Abgeltungsteuer abgezogen.

Im Ruhestand unterliegen die Auszahlungen dann der Einkommensteuer. So wird ein Ehepaar steuerlich entlastet. So werden Familien steuerlich entlastet. Vor allem die Kommunen wehren sich gegen eine Abschaffung, denn obwohl sie einen Teil der Gewerbesteuereinnahmen an Bund und Länder abgeben müssen, ist und bleibt die Gewerbesteuer eine Haupteinnahmequelle der Städte und Gemeinden.

Mit dem Hebesatzrecht verfügen sie zudem über eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit. Denn die Kommunen setzen so mit einem prozentualen Hebesatz die eigentliche Berechnung für die Steuer fest. Dieser Hebesatz, der mindestens bei Prozent liegen muss, variiert von Kommune zu Kommune ganz erheblich. Laut Statistischem Bundesamt lag der durchschnittliche Hebesatz für die Gewerbesteuer im Jahr bei Prozent und damit um drei Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Auch das Gewerbesteueraufkommen an sich stieg auf knapp 36 Milliarden Euro — und damit um gut zehn Prozent im Vorjahresvergleich.

Immer wieder fordern Unternehmensverbände ebenso wie Politikerinnen und Politiker unterschiedlichster Parteien, die Gewerbesteuer komplett einzustellen und die Gemeindefinanzierung von Grund auf zu reformieren. Meist jedoch ohne Erfolg: Eine von der Bundesregierung eingesetzte Gemeindefinanzkommission sollte die Gewerbesteuer auf den Prüfstand stellen und Alternativen vorschlagen.