Soziale Sicherheit und Stabilität für Ihr Unternehmen in Österreich

 

Sämtliche von der Schweiz abgeschlossenen bilateralen Abkommen über soziale Sicherheit gel-ten für die gesetzlichen Bestimmungen für folgende Risiken.

Unschwer sind die drei wesentlichen Säulen der sozialen Sicherungspolitik zu erkennen, nämlich die —Sozialversicherung, Sozialhilfe und —Versorgung soziale Entschädigung.

soziale Sicherung

Die soziale Sicherheit hat auch eine Im Rahmen der Internationalen Organisationen werden insbesondere Standards für die soziale Sicherheit.

Dagegen werden Sozialhilfe, Krankengeld, Leistungen an Kriegsversehrte und deren Hinterbliebene, Betriebsrenten und Vorruhestandsregelungen nicht durch Gemeinschaftsvorschriften abgedeckt.

Der Versicherte unterliegt immer nur den Rechtsvorschriften eines einzigen Mitgliedstaates. Diese Regel gilt für alle Arbeitnehmer und Selbständigen, die durch die Gemeinschaftsbestimmungen geschützt werden, und zwar auch dann, wenn sie ihre Erwerbstätigkeit in mehreren Staaten ausüben: Auch Personen, die in vier oder fünf Mitgliedstaaten gleichzeitig beschäftigt sind, unterliegen den Rechtsvorschriften nur eines Mitgliedstaates. Es gibt nur eine Ausnahme von dieser Grundregel: Ist eine Person gleichzeitig als Arbeitnehmer in einem Mitgliedstaat und als Selbständiger in einem anderen Mitgliedstaat erwerbstätig, kann sie ausnahmsweise in beiden Mitgliedstaaten versichert sein.

Der Arbeitnehmer ist in dem Land versichert, in dem er seine Erwerbstätigkeit ausübt. Dies gilt für Arbeitnehmer ebenso wie für Selbständige, und zwar auch dann, wenn sie im Gebiet eines anderen Mitgliedstaats wohnen oder wenn bei Arbeitnehmern die Unternehmen, die sie beschäftigen oder ihre Arbeitgeber ihren Sitz in einem anderen Mitgliedstaat haben. Daraus folgt, dass der Betreffende im "alten" Beschäftigungsland keine neuen Leistungsansprüche mehr aufbaut, sondern diese nur noch im "neuen" Beschäftigungsland erwirbt, und zwar unabhängig davon, ob er dort auch seinen Wohnsitz hat.

Auch ein Grenzgänger, der weiterhin im "alten" Beschäftigungsland wohnt, ist nach den Rechtsvorschriften des Landes versichert, in dem er fortan seiner Erwerbstätigkeit nachgeht. Zu vermeiden ist die Zugehörigkeit eines Wanderarbeitnehmers zu mehreren Systemen der sozialen Sicherheit dies würde doppelte Beitragszahlung bedeuten , beispielsweise weil er in einem Land beschäftigt ist, das den Beschäftigungsort als Aufnahmekriterium zugrunde legt z.

Es darf auch nicht die Situation eintreten, dass er aufgrund der umgekehrten Konstellation in keinem Land versichert ist was bedeuten würde, dass er nirgends sozialversichert wäre. Vorübergehende Entsendung ins Ausland Es kann vorkommen, dass ein Unternehmen einen Arbeitnehmer, der bei ihm beschäftigt ist, zeitweilig aus beruflichen Gründen in ein anderes Land entsendet.

Wenn die voraussichtliche Dauer dieser Beschäftigung im Ausland zwölf Monate nicht überschreitet und der betreffende Arbeitnehmer nicht entsandt wurde, um einen anderen Arbeitnehmer zu ersetzen, dessen Entsendung abgelaufen ist , ändern sich die anwendbaren Rechtsvorschriften nicht.

Mit anderen Worten, der entsandte Arbeitnehmer bleibt für die Dauer der Entsendung in das "neue" Land nach wie vor im "alten" Land versichert. Bevor der Betreffende sein gewöhnliches Beschäftigungsland zum Zwecke der Entsendung verlässt, sollte er sich ein Formular E beschaffen, in dem bestätigt wird, dass er nach den Rechtsvorschriften des Landes versichert bleibt, in dem er gewöhnlich beschäftigt ist.

Der entsandte Arbeitnehmer oder sein Arbeitgeber können dieses Formular von den Sozialversicherungsträgern des Landes erhalten, nach dessen Rechtsvorschriften der betreffende Arbeitnehmer weiterhin versichert ist. Nimmt die im Ausland zu verrichtende Arbeit aufgrund nicht vorhersehbarer Umstände mehr als zwölf Monate in Anspruch, kann eine Verlängerung der Entsendung um maximal 12 weitere Monate beantragt werden Formular E Die Vorschriften über Entsendung gelten auch für Selbständige, die zeitweilig in einem anderen Mitgliedstaat beruflich tätig sind.

Beamte und ihnen gleichgestellte Personen Beamte und ihnen gleichgestellte Personen sind in dem Mitgliedstaat versichert, in dessen Behörden sie beschäftigt sind. Geschäftspersonal der diplomatischen Vertretungen und der konsularischen Dienststellen Grundsätzlich sind diese Personen in ihrem jeweiligen Beschäftigungsland versichert d.

Entsprechendes gilt für Zivildienstleistende. Arbeitnehmer im internationalen Verkehrswesen mit Ausnahme von Seeleuten Beschäftigte eines Unternehmens im internationalen Eisenbahn-, Güter-, Personen-, Luft- oder Binnenschiffsverkehr sind in dem Mitgliedstaat versichert, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat Ausnahmeregelungen gelten für Arbeitnehmer, die in einer Zweigstelle oder ständigen Vertretung dieses Unternehmens in einem anderen Mitgliedstaat beschäftigt sind oder die überwiegend in dem Land beschäftigt sind, in dem sie wohnen.

Seeleute Wer als Seemann an Bord eines Schiffes arbeitet, das unter der Flagge eines Mitgliedstaates fährt, ist in diesem Staat versichert, auch wenn er seinen Wohnsitz in einem anderen Land hat Ausnahmeregelungen gelten bei Anwendbarkeit der Vorschriften für entsandte Arbeitnehmer. Nichtbeschäftigte Nichtbeschäftigte, bei denen die Möglichkeit der späteren Wiederaufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses besteht, unterliegen nach geltender Rechtsprechung den gleichen Vorschriften für die Aufnahme in ein Versicherungssystem, d.

Personen, die gewöhnlich in mehr als einem Mitgliedstaat beschäftigt sind Personen, die gewöhnlich in mehr als einem Mitgliedstaat beschäftigt sind, sind in dem Land versichert, in dem sie ihren Wohnsitz haben, wenn sie ihre Tätigkeit zum Teil in diesem Land ausüben.

Entsprechendes gilt für Selbständige, die in mehreren Mitgliedstaaten tätig sind. Das ist je auch der Sinn einer Versicherung. Und wenn auf biegen und brechen die Notstandshilfe abgeschafft würde dann müsste man Firmen auch dazu verpflichten Arbeitslose anzustellen. Ich würde in diesem Falle vorschlagen sogar Zwangsprioritäten für Firmen einzuführen.

Es kann ja nicht sein dass man bei älteren Arbeitnehmern immer nur die Nase rümpft. Jeder kann in eine solche Situation geraten! Ich selbst habe auf vieles verzichtet um mir mein Eigenheim zu leisten. Jedoch vor Krankheit ist niemand gefeit! Diese Abzockerbande will Langzeitarbeitslose enteignen!! Ich bin selbst betroffen! Wie und wo kann ich mich wehren? Das ist eine ungeheure Schweinerei und bringt Leute um die Existenz!

Weit sind wir gekommen Es ist Zeit für einen Generalstreik in Österreich!! Der EU Ratsvorsitz bietet sich für einen Streik an. Die Herrschenden wollen soziale Unruhen!! Die sollen sie bekommen! Bin seit 6 Jahren arbeitslos mittlerweile 56 Jahre , mehrere Ausbildung und arbeite seit Beginn meiner Lehre Ich schreibe mir die Finger wund Bewerbungen und bekomme dauernd Absagen.

Ich sehe nicht ein, dass uns das Letzte und die Altersvorsorge genommen wird. Nur weil die Basti-Klientel uns Alte nicht will bin ich nicht bereit auch dafür noch über die Klinge zu springen.

Es ist schon so auch schwer genug. Ich und alle anderen haben schon genug Verlust erlitten. Nach ein paar Jahren kommt da eine gewaltige Summe zusammen.

Bei dem Ungleichgewicht an offenen Stellen zu den Suchenden ist dies eine ungeheuerlich Schamlosigkeit. Typisch neoliberale "sotsiale Währme" absichtlich falsch geschrieben. Aber wir haben halt überhaupt keine Lobby. Auf uns wird nur rumgetrampelt, beleidigt und beschimpft. Wenn Ich ein Leben lang für eine Immobilie oder sonstigen Besitz gespart habe, sollte ich das auch behalten dürfen. Einer der nie gespart hat und immer auf Miete gelebt hat oder sein Geld mit Urlauben oder sonstigen Verprasst hat wäre dann ja extrem Bevorteilt!

Es würde eine Einkommensfestellung reichen wo geschaut wird wie viel Einkommen hat die Person wirklich. Sollte es zu einem Vermögens Zugriff seitens der Behörden kommen wird es vermutlich Mittelfristig zu entsprechenden Immobilienmarktverwerfungen kommen da sich die Leute ja verständlicherweise gegen derartige Zugriffe absichern werden. Denn nur eben Immobilien lassen sich nicht so einfach vor der Behörde verbergen.

Alles andere hingegen schon! Es müssten hierzu entsprechende Anpassungen bzw. Es kann dabei nicht sein, dass bis zur Arbeitslosigkeit entsprechend gut verdienende Menschen ihren sog. Reichtum behalten können, während ohnehin bereits Schlecht- oder Niedrigverdiener bis hin zu einer Obdachlosigkeit geraten. Da hier jedoch stark in den Datenschutz zur Hintergrundkontrolle eingegriffen werden müsste bzw.

Es ist ein weiteres Armutszeichen der Regierung, hier wieder den Sparstift anzusetzen, aus welchen Gründen auch immer. Die österreichische Bevölkerung trägt durch die Arbeit, die sie leistet und wir arbeiten sehr viel Einiges zu den Steuereinnahmen der Republik bei.

Dass mit den Steuereinnahmen nicht besonders verantwortungsvoll umgegangen wird, dürfte inzwischen jeder Österreicher wohl mitbekommen haben.

Würden die Verantwortlichen unserer Regierung einfach nur den Hausverstand benützen, wäre das bestimmt förderlich. Sich in die Lebenssituation von Menschen einzufühlen, ist leider keine gängige Eigenschaft unserer Politiker. Sie treffen ihre Entscheidungen, ohne sich die Mühe zu machen und nachzudenken, was es für viele Menschen im Alltag bedeutet, wenn ihr Einkommen so stark abfällt und das Ersparte für eine Zeit nach dem Arbeitsleben aufgebraucht ist.

Es wäre toll, wenn sich die AK einsetzen und ihren Einfluss geltend machen kann, um dieses Vorhaben unserer Regierung zu verhindern. Das Ersparte darf auf keinen Fall angegriffen werden Das man sich hart erspart hat und vielleicht aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos wurde und auch noch vielleicht schon zu alt ist und keinen jop mehr findet.

Jeder kann unverschuldet in die Arbeitslosigkeit rutschen, es trifft die, die früher oft jahrelang auf Ausgaben verzichtet haben um sich was anzusparen oder sich etwas zu schaffen, z. Sozialschmarotzern muss auf anderem Weg entgegengewirkt werden. Warum soll man sein hartes erspartes aufbrauchen um bezüge zu bekommen. Es wirt viel zu viel abgelehnt. Bei uns in Österreich gibt es genug armut dagen soll man etwas unternehmen und nicht alles streichen und abschaffen.

Ich bin der Meinung das Arbeitslosengeld steht jedem zu der Anspruch darauf hat. Imerhin zahlt man ja auch genug ein, damit man es in Anspruch nehmen kann, wenn es benötigt wird.

Diese Entwicklung ist sehr bedenklich. Die Armen werden immer ärmer. Wie haben genug Menschen die an der Armutsgrenze leben. Pensionisten die sich nicht mal das heizen leisten können, obwohl sie ihr ganzes Leben gearbeitet haben usw. Und die Politik ist voller kreativer Ideen, die nur kleinen trifft. Ich finde die Pläne der Regierung, die Notstandshilfe abschaffen zu wollen, sind mehr als bedenklich. Jede und jeder Österreicher könnte davon betroffen sein und somit sehr schnell in die Armutsfalle bzw Obdachlosigkeit rutschen.

Die Mindestsicherung in der derzeitigen Form ist keine Hilfe, sondern eine Zumutung. Abgesehen von den existenziellen Sorgen schadet dieses System der Gesellschaft. Betroffene Arbeitsuchende leiden dadurch noch mehr und werden schnell zu den Ärmsten der Bevölkerung gemacht. Dass bei Arbeitslosengeld zuerst das Ersparte aufgebracht werden muss,finde ich nicht gut und bin strikt dagegen.

Es trifft damit wieder die Ärmeren. Die drohende Verschlechterung der Lebenslage und des sozialen Friedens der Menschen in Österreich, -vom Lehrling bis zum Pensionisten-, darf nicht hingenommen werden!

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter. Kein Arbeitslosenunterstützung bis das Ersparte aufgebraucht ist! Ich stelle mir das katastrophal vor - wömöglich ein ganzes Leben gearbeitet und sich vieles vom Mund abgespart, damit man sich im Alter auch noch die Wohnung leisten kann und dann bekommt man keine Unterstützung, da man ja eh gespart hat und dieses Geld erst einmal aufbrauchen soll!

Das finde ich unmöglich! Der kleine Mann soll draufzahlen, so geht das ja auch nicht, Erna Prenninger. Als Alleinerzieherin ist der eigene Stresspegel entsprechend hoch.

Fehler, Krankheiten und Wünsche haben hier wenig Platz, doch dass Wissen, dass bei Verlust des Arbeitsplatzes durch schwere Krankheit kurzfristig Überleben sowie der Erhalt des geschaffenen Lebensstandards möglich ist, senkt die Angst und damit den Stresspegel.

Meine Mutter hat für ihr selbst erbautes Haus mit dem BurnOut bezahlt. Letztendlich schenkt es jedoch Beruhigung für meine Kinder, was deren Zukunft angeht. Leben am seidenen Faden? Armutsfalle, Schuldenberg, das Akzeptieren schlechtester Arbeitsbedingungen Wie Bertolt Brecht meinte: Es wurde doch beschlossen, dass das Partnereinkommen nicht mehr mitgerechnet wird, sollte ab Juli in Kraft treten.

Und das soll wieder über den Haufen geworfen werden, obwohl sich die FPÖ als die Partei des kleinen Mannes bezeichnet. Oder braucht man zusätzliche Einnahmen wegen der Abschaffung des Pflegeregresses? Das ist die Einführung einer pervertierten Form der Vermögenssteuer. Denen, die eh fast nichts haben und durch Schicksalschläge benachteiligt sind, wird alles genommen. Damit sich die Reichen weiterhin auf Kosten aller Anderen ihre Pfründe sichern und mit ihren Maseratis durch die Gegend fahren können.

Die Abgase dürfen dann jene einatmen, die sich keine bessere Wohngegend leisten können, also jene, denen man siehe oben alles genommen hat. Das kann doch wohl nicht wahr sein!

Man hat sich die Leistungen aus der Notstandshilfe erarbeitet und nur weil man keine Anstellung findet soll man alles verkaufen oder an den Staatlichen verschenken. Ein einheitliches Existenzminimum muss her oder sollen in einem Land wie Österreich die Leute verhungern? Sie sollten sich alle schämen!!!

Frau Merkel hat vor ca. Je mehr Konkurrenz für die Firma desto schaut mehr Arbeitsgeber auf Qualität. Arbeitsgeber wird dann selbst schauen, dass seine Arbeitsnähmer weniger Übermüdung haben und eine Möglichkeit sich weiterbilden können. Liebe Frau Buritz, die empirische Evidenz sagt leider etwas anderes — sonst wären im Jahr nicht rund Millionen Mehr- und Überstunden von den ArbeitnehmerInnen geleistet worden 45 Millionen davon, also etwa jede fünfte Mehr- oder Überstunde, wurden weder bezahlt noch gibt es dafür Zeitausgleich.

Arbeitnehmerschutz und Arbeitszeitregelung sind Rechte der ArbeitnehmerInnen — die Arbeiterkammer hilft ihnen, dass sie auch zu ihrem Recht kommen. Die Staat soll mehr Selbstständige, neue Gewerbe und die Gründe von eine Firma nicht nur neue sondern auch eine Franchise unterstützen. Dann können einige Arbeitslosen etwas selbstverständlich machen oder eine kleine Unternehme gründen. Die neue Firmen können wenige bankrott sein und mehr Arbeitsplätze. Es wird zwar mehr Konkurrenz, aber Konkurrenz macht besser Qualität!

Klar, mehr ist immer gefragt, nur muss man sich die Förderungen auch hinsichtlich ihrer tatsächlichen Effekte ansehen. Die Angst vor dem Scheitern. Gescheiterte UnternehmerInnen waren davor von den hohen Hürden im österreichischen Privatinsolvenzrecht besonders stark betroffen. Es ist eine Kulturfrage: Wenn ein Mann in der Familie Alleinverdiener ist und seine Frau schwanger ist, darf der Mann nicht gefeuert wird. Wenn eine Frau oder ein Mann im der Familie mit kleinen Kindern mit kleinem Kind Alleinverdiener ist, darf nicht gefeuert werden!

Wieso zahlt Karenzgeld nur die Staat Kinderbetreuungsgeld? Es wäre auch gut, dass das Geld für Karenz auch Arbeitsgeber zahlt! Karenz ist der selbe Entlassung von Arbeit wie Urlaub oder Krankenstand! Kinder in erste 3 Lebensjahren brauchen sehr stark ihren Eltern. Wissenschaftler haben schon beweisen, dass Kinder, die sehr früh in der Kinderkrippe gegangen, haben mehr psychologische Probleme als Kinder, die erste 3 Lebensjahren mit Mama oder Papa waren.

Wenn die Frau der Mann nach Karenzzeit nur Teilzeitarbeit haben möchte, dann kann diese andere Person fix bleiben. Frauen werden von Arbeitsgeber nicht benachteiligt, weil Männer auch in Karenz gehen können.

Karenzzeit und Karenzgeld müssen in Arbeitsvertrag stehen. Steuer für Karenzgeld für Arbeitsgeber muss nicht hoch sein. Und das trotz jahrelanger Loyalität.

Nicht einmal Antworten, geschweige denn Einladungen zu Vorstellungsgesprächen. Es dauert nicht mehr lange, dann läuft das Arbeitslosengeld aus.

Wenn es nach den Plänen der Regierung geht, krieg ich nichts mehr. Ich habe mir mit meiner Frau ein Haus gebaut.

Und ja - ich habe einen Beruf gelernt, in dem es angeblich einen Mangel gibt. So kann es nicht gehen! Lieber Gerry, Was Sie beschreiben klingt wirklich schwierig. Tragisch ist auch, dass die Aktion Trotz der Tatsache, dass gerade Ältere vom derzeitigen Aufschwung kaum profitieren streicht die Schwarz-Blaue Bundesregierung diese wichtige Initiative.

Anscheinend glauben sie, es brauche nur noch mehr Druck auf arbeitslose Menschen und — schwupps- sie finden einen Job. Spätestens, wenn man ihnen das Eigenheim oder das Auto wegpfändet. Dieser zynische Ansatz wird so nicht funktionieren und nach Durchsicht des Regierungsprogramms muss man sich schon fragen, ob die Strategie der neuen Bundesregierung bei der Beschäftigung von länger arbeitslosen Personen nicht in Richtung Niedriglohn- bzw.

Wir treten für Regelungen wie ein wirksames "Bonus-Malus-Modell" ein, das für Unternehmen dann negative finanzielle Folgen hat, wenn sie im Vergleich zum Durchschnitt der Branche zu wenige ältere ArbeitnehmerInnen beschäftigten.

So wird oft unbewusst wirkenden Vorurteilen ein finanzielles Kalkül entgegengestellt. Im mit diesen Vorurteilen aufzuräumen und die Öffentlichkeit zu informieren, betreiben wir seit längerem mit den anderen Sozialpartnern Web-Seiten wie "Arbeit und Alter", in denen den Vorurteilen Fakten gegenübergestellt werden. Hier der Link dazu: Hallo, es ist erschreckend wenn Arbeitssuchende in die Firma kommen und keine geeignete Person für eine offene Stelle dabei ist.

Es werden bei uns Stellen ausgeschrieben die keine aussergewöhnliche Kenntnisse erfordern. Es muss eine Lehrabschlussprüfung vorhanden sein und gewisse Grundkenntnisse vorhanden sein.